Rose Snow – Ein Augenblick für immer – Das erste Buch der Lügenwahrheit [Hörbuch]

In einem einzigen Augenblick
mit klopfendem Herzen gefunden
sind die Blauen und die Grünen
in ewigem Fluche gebunden

June glaubt nicht an die alten Legenden des sagenumwobenen Cornwall, als sie beschließt, ihr Abschlussjahr bei ihrem Onkel in England zu verbringen. Allerdings stößt sie vor Ort nicht nur auf ein prächtiges Herrenhaus voller Geheimnisse, sondern auch auf die ungleichen Brüder Blake und Preston, die eine magische Anziehung auf sie ausüben. Doch die beiden scheinen ihr etwas zu verschweigen – und während Junes verbotene Gefühle für die Zwillinge immer stärker werden, ziehen rätselhafte Ereignisse sie unaufhaltsam in ihren Bann. Bis ein einziger Augenblick alles verändert und June merkt, dass eine uralte Gabe in ihr erwacht … (Klappentext)

Das letzte Buch in 2022 war „December Dreams“, der Adventskalender aus Kurzgeschichten. Auch wenn ich nicht überzeugt von dem Buch war, gefielen mir immerhin ein paar Geschichten. Und das Silvester-Special von Rose Snow fand ich sogar so interessant, dass ich die dazugehörige Reihe auf meine Wunschliste schrieb. Nun habe ich Teil 1 gehört.

In einem Punkt bin ich sehr zwiegespalten: Einerseits hat die Kurzgeschichte den wichtigsten Fakt rund um die Zwillinge schon gespoilert, andererseits brachte mich genau dieser Fakt ja dazu, dass ich die Trilogie beginnen möchte. Schwierig.
Ich begann aber trotzdem erstmal unvoreingenommen.

June lebt eigentlich in Frankfurt, verbringt ihr letztes Schuljahr jedoch bei ihrem Onkel in England, um dort im Anschluss studieren zu können. Sie war darauf gefasst, ihr beiden Cousins Blake und Preston dort nicht mehr anzutreffen, doch da sie das letzte Jahr wiederholen müssen, werden sie das Jahr nun gemeinsam mit June in der Schule und auf dem alten Anwesen verbringen. Sie werden dabei sein, wenn June Cornwall erkundet mit all den alten Sagen, besonderen Familienverhältnissen und geheimen Gaben.

Ich mochte June gern. Sie findet sich sehr schnell ein in die neue Umgebung, trifft neue Freunde und lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen. Dazu die Deep Blue Twins, ihre Cousins mit den stechend blauen Augen, die June definitiv nicht kalt lassen. Ein bisschen seltsam fand ich zwar diese unfassbare Anziehung zwischen ihnen, aber das wurde recht fix geklärt und war dann ok.
Die Konstellation der drei – zusammen mit Junes neuen Freunden Lilly und Grayson – war cool und spannend zu beobachten.

Richtig gefesselt hat mich aber auch all das drumherum: Die mystische Atmosphäre, die zerklüfteten Küsten, die alten Legenden und Steinkreise in Cornwall. Und als wäre diese Art der Umgebung nicht schon interessant genug, streifte ich mit June so gern durch ihre neue Eliteschule und die Villa, in der sie nun wohnt. Dazu kam eine magische Komponente, die ich rasend spannend fand. Ich wollte immer mehr wissen, was hat es damit auf sich, warum passiert das alles, was übersehen wir? Die Entwicklungen kamen passend und in einem guten Tempo, verschärfen sich dabei aber zusehends.

Dieses Buch war ein sehr guter erster Teil, klasse Einführung in die Figuren, der Grundstein für weitere Entwicklungen wurde gelegt und spannende Fragen wurden aufgeworfen.
Es ist das beste Hörbuch, das ich bisher gehört habe. Ich hatte so viel Spaß.

Rose Snow – Ein Augenblick für immer – Das erste Buch der Lügenwahrheit
Ravensburger Verlag, 4. Januar 2021
ISBN 3473585947
416 Seiten / 10 Stunden 30 Minuten

Gewinnspiel zu „Maurice Der Kater“

Ratten, überall Ratten! Sie schlummern in Brotkästen, tanzen auf Tischplatten und klauen Torten dreist unter den Augen der Bäcker… Was also braucht jede Stadt? Einen geschickten Rattenfänger! Auftritt Maurice – ein gewiefter sprechender Kater, der die perfekte Masche entdeckt hat, um sich eine goldene Nase zu verdienen. Gemeinsam mit dem naiven Menschenjungen und Flötenspieler Keith und einer kunterbunten Truppe schlauer sprechender Ratten zieht er von Dorf zu Dorf, um die Bewohner um ihr Geld zu erleichtern. Alles läuft wie am Schnürchen, bis das ungewöhnliche Team in dem entlegenen Dorf Bad Blintz ankommt und feststellen muss, dass ihr Plan diesmal nicht aufgeht. Doch Maurice wäre nicht Maurice, wenn er nicht mit jeder Menge List und Tricks versuchen würde, das düstere Geheimnis des kleinen Städtchens zu lüften…

Terry Pratchett ist aus der Welt der Fantasy-Bücher wohl nicht wegzudecken. Mit seinen Scheibenwelt-Romanen hat er Maßstäbe gesetzt. An 28. Stelle der Reihe steht das Buch „The Amazing Maurice and His Educated Rodents“, zu deutsch: „Maurice Der Kater“. Der Film erscheint am 9. Februar in den Kinos. Ich hatte schon das große Glück, auf der Premiere sein zu dürfen, weswegen ich eins versprechen kann: Es lohnt sich wirklich sehr.
Überzeugt euch hier selbst:

Terry Pratchett hat sich am Stoff von „Der Rattenfänger von Hameln“ bedient und etwas ganz Besonderes draus gemacht. Nicht weniger besonders ist nun die Verfilmung. Mit Bastian Pastewka spricht jemand den erstaunlichen (und gewitzten, interessanten und eigensinnigen) Maurice, der ganz eng mit meiner Kindheit verknüpft ist. Janin Ullmann (als Ratte Nahrhaft), Jerry Hoffmann (als Keith), Gabrielle Pietermann (als Malizia) und viele andere tolle Sprecher komplettieren den Film.

Ich darf nun an einen von euch ein Paket aus Buch, Plakat und zwei Freikarten verlosen. Schreibt mir dazu einfach bis zum 08.02.23 in die Kommentare, ob ihr schon etwas von Terry Pratchett gelesen habt.

Die Gewinnerin oder der Gewinner werden per E-Mail und in diesem Beitrag benachrichtigt.
Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Taylor Jenkins Reid – Carrie Soto is back [Hörbuch]

Jedes Spiel hat seinen Preis. Und Carrie Soto ist bereit, alles zu geben

Carrie Sotos eiserner Wille und unbarmherziger Ehrgeiz haben sie zur größten Tennisspielerin aller Zeiten gemacht. Sie hält unzählige Weltrekorde und hat zwanzig Grand Slam Titel geholt. Doch nach sechs Jahren im Ruhestand muss sie ohnmächtig dabei zusehen, wie ihre Rekorde von einer jungen Britin gebrochen werden. Mit 37 entscheidet sie sich, auf den Platz zurückzukehren. Sie will nichts mehr als ewigen Ruhm und beschließt: Ein finales Jahr als Tennisspielerin soll sie für immer unbesiegbar machen. Denn wer ist sie, wenn sie nicht die Beste ist? Um ihr Ziel zu erreichen, ist sie sogar bereit, ihren Stolz beiseitezuschieben und mit Bowe Huntley zu trainieren, dem Tennisstar, der ihr einst das Herz gebrochen hat … (Klappentext)

Nachdem mir „Die sieben Männer der Evelyn Hugo“ so gut gefallen hat, habe ich mir „Daisy Jones & The Six“ gekauft und ich freue mich schon sehr darauf, es bald zu lesen. Natürlich sah ich aber auch oft Carrie Soto. Nur war das Thema nicht so meins, lese ich vielleicht irgendwann mal, erstmal abwarten… Dann konnte ich mich doch nicht zusammenreißen und habe es kurz darauf gehört.

Wie so viele andere Rezensionen beginnt auch meine mit „Tennis interessiert mich eigentlich nicht“. Doch die Art, wie Taylor Jenkis Reid über Evelyn Hugo geschrieben hat, wollte ich gern noch einmal wiederfinden. Also sah ich quasi über das Hauptthema hinweg und ließ mich einfach auf das Buch ein.

Carrie Soto ist die erfolgreichste Tennis-Spielerin, doch aus gesundheitlichen Gründen hat sie vor ein paar Jahren den Schläger niedergelegt. Nun kommt die junge Nikki Chan und ist auf gutem Wege, Carries Rekorde einzustellen. Das kann Carrie, mittlerweile 37 Jahre alt, nicht akzeptieren, also macht sie sich auf, es ein letztes Mal allen zu zeigen.

Carries Comeback findet in den 90er-Jahren statt. Bevor die Lesenden dort hingelangen, wird jedoch Carries Karriere noch einmal von vorn aufgerollt. Das Training mit ihrem Vater, ihre Niederlagen und ersten Erfolge, ihre kaltherzigen Interviews und rücksichtslosen Spiele. Es wird eine äußerst ehrgeizige und talentierte Carrie gezeichnet. Nur keine sympathische.
Man begleitet Carrie auf ihrem Weg zu den vier Grand-Slam-Turnieren. Eng begleitet wird sie dabei von ihrem Vater, ihrer Agentin und einem Tennisspieler, der genauso wie sie seine besten Tennis-Tage schon lange hinter sich hat. Alle drei waren mir deutlich sympathischer als Carrie.

Insgesamt strömte das Buch aber ganz viele Evelyn-Hugo-Vibes aus: diese Masse an Tennisspielern, die Carries Weg kreuzen; das Erzählen der Vergangenheit; die Zeitabschnitte; die erfolgreiche, aber knallharte Hauptfigur.

Was mir recht schwer fiel: Es gab zwischen Carrie und ihrem Vater viele Dialoge in Spanisch. Häufig waren es einzelne Sätze, manchmal aber auch mehr. Im Kontext hat man das schon irgendwie verstanden und es war sicher nie so richtig handlungsrelevant . Trotzdem nervte es mich etwas.

Letztlich musste ich auch feststellen, dass das Buch für mich nicht so richtig spannend war. Im Prinzip ging es ja um die große Frage: Schafft Carrie es, Nicki von dem neuen Rekord abzuhalten? Leider konnte mich die Frage dann aber doch nicht so reizen wie gehofft.
Nichtsdestotrotz war das Buch aber durchaus super zu hören. Es war gut gemacht, brachte mich zum Lachen und konnte mich an vielen Stellen berühren. Die Sportgeschichte war mal etwas anderes und etwas besonderes. Die Figuren waren trotz aller Sympathie-Probleme greifbar und authentisch.

Am Ende musste ich bei der Bewertung überlegen: Gebe ich Inhalt und Figuren mehr Gewichtung (3,5 Sterne) oder der Besonderheit und der Atmosphäre (4 Sterne). Ich habe mich für erstes entschieden.

Taylor Jenkins Reid – Carrie Soto is back
Originaltitel: ‎ Carrie Soto is back (30. August 2022)
‎Ullstein Taschenbuch, 1. September 2022
ISBN 3548067530
416 Seiten / 9 Stunden 41 Minuten (gekürzte Version)
Taschenbuch; 12,99 Euro

Bücher der Autorin (Klicke für die Rezension)

Margje Woodrow – Truth – Bist du bereit für die Wahrheit? [Hörbuch]

Wie weit würdest du für die Wahrheit gehen?

Als Juul das Grab ihres großen Bruders Milan besucht, kann sie nicht fassen, was sie dort sieht: Jemand hat in die frische Erde „Truth + Dare = Wahrheit“ geschrieben. Milan liebte dieses Spiel und war bei YouTube für seine waghalsigen Videos bekannt. Dann erhält Juul auch noch eine Trauerkarte mit einer erschütternden Botschaft: Wenn sie wissen möchte, wie ihr Bruder wirklich gestorben ist, muss auch sie sich auf eine Mutprobe einlassen. Juul willigt ein, doch es bleibt nicht nur bei einer Aufgabe – und schon bald werden die Herausforderungen immer makabrer. Wer steckt bloß dahinter? Juul hat keine Wahl, sie muss mitspielen. Sonst gerät nicht nur sie, sondern ihre ganze Familie in tödliche Gefahr … (Klappentext)

Dieses Buch hatte ich hier und dort mal gesehen, aber es hatte sich nicht sehr tief eingeprägt. Als ich es bei Bookbeat sah, wanderte es sofort dort auf meine Wunschliste und wurde auch direkt als nächstes gehört.

Der Tod von ihrem Bruder Milan wird von Juuls Eltern nicht thematisiert. Doch dabei würde sie so gern über ihn reden. Vor allem sind da noch so viele offene Fragen zu den Umständen seines Todes. Als sie plötzlich auf seinem Grab eine Nachricht sieht und auf einer Trauerkarte steht, sie erhält die Wahrheit, was wirklich zu Milans Tod führte, wenn Juul eine Mutprobe besteht, willigt sie ein. Damit lässt sie sich auf ein gefährliches Spiel ein.

Die Dares werden immer skurriler und immer schlimmer. Unter anderem spielen Drogen eine Rolle oder ein Leichensack. Juul wird in jedem Brief eindringlich gewarnt, die Polizei zu verständigen.
Das Buch ist ab 14 Jahren empfohlen. Muss man wohl individuell entscheiden, ob es für das jeweilige Kind schon passt.

Ich mochte Juul. Sie war sich erst so sicher, dass sie sich nicht auf das Spiel einlässt und möchte dann doch mehr erfahren, wenn sie ihre Eltern schon nicht nach Milan fragen kann. Dafür hat sie ihre beste Freundin Fleur eingeweiht, die ich leider extrem zickig und unsympathisch fand. Ich habe nicht verstanden, warum die beiden befreundet sind und aus reiner Abneigung hatte ich auch Fleur auf der Liste der Verdächtigen.
Ich habe zwar nicht intensiv mitgerätselt, wer hinter den Dares steckt, aber das Hörbuch gab hier leider einen Spoiler. Der Inhalt gibt nämlich nie einen Hinweis auf das Geschlecht der Person, es gab jedoch eine/n entsprechende/n Sprecher/in.

Ich fand die Idee, wenn auch nicht ganz neu, cool und hörte gern zu. Andererseits gab es auch grobe Schwachstellen.
Das Buch spielt innerhalb von drei, vier Tagen und in dieser Zeit kommt eine Dare nach der anderen. Wenn man bedenkt, dass Milan schon ein paar Monate tot ist, war das zu extrem. Auch, dass der/die Täter/in zu jeder Zeit überall war. Juul hatte Schwierigkeiten und brauchte Zeit, um hierhin und dorthin zu kommen. Aber die Person war dort. Dafür wurde sie aber nie gesehen, niemand bekam etwas mit. Dabei wurden echte Straftaten von der Person begangen. An öffentlichen Plätzen…
Auch beim Ende fragte ich mich, wie die Person ein paar Dinge bewerkstelligt haben will.

Ich mochte die Idee. Durch die rasante Handlung und die immer extremer werdenden Dares war es auch recht spannend. Dafür gab es für meinen Geschmack jedoch zu viele Logikschwächen und Fragen danach, wie das bitte funktioniert haben soll.

Margje Woodrow – Truth – Bist du bereit für die Wahrheit?
Originaltitel: ‎ Verwoest (Februar 2017)
ONE, 29. April 2022
ISBN 3846601462
256 Seiten / 6 Stunden 39 Minuten (gekürzte Version)
Broschiert; 12,00 Euro

Anne Freytag – Mind Gap [Hörbuch]

Die Welt, wie wir sie kennen, hört auf zu existieren

»Wir stehen an der Schwelle zu einer technischen Revolution, die unser Denken und Handeln für immer verändern wird.« Das verspricht Erik Fallberg bei der Vorstellung des NINK. Ursprünglich in der Militärforschung entwickelt, sollte der NINK-Chip ein Auslöschen traumatischer Kampferinnerungen ermöglichen. Die Journalistin Silvie wird Opfer dieser Realitätsveränderungen, als es heißt, ihr Bruder habe zwei Menschen ermordet und sich danach in den Kopf geschossen. Nichts von all dem ergibt einen Sinn. Also beginnt Silvie zu recherchieren und schnell wird klar, dass jeder noch so bahnbrechende Fortschritt in den falschen Händen aufs Schrecklichste pervertiert werden kann … (Klappentext)

Früher zählte Anne Freytag zu meinen Lieblingsautorinnen. Ihre Bücher waren ein Garant für eine tolle Lektüre. „Mein letzter bester Sommer“ wird für immer in meinem Herzen bleiben. Doch die letzten beiden Bücher, „Aus schwarzem Wasser“ und „Das Gegenteil von Hasen“, haben mich ziemlich enttäuscht.
Als ich sah, dass sie ein neues Buch rausgebracht hat, und dann noch über eines meiner liebsten Themen mit dem Chip und Technik der Zukunft, landete es direkt auf meiner Wunschliste. Ich war jedoch vom Kauf aufgrund der letzten Erfahrungen abgeschreckt. Doch dann fand ich es als Hörbuch…

Das Jahr 2033: Silvie hat vor zwei Jahren ihren Bruder verloren. Als sie den Hinweis bekommt, dass alles ganz anders war, als sie bisher dachte, begibt die Journalistin sich hinein in eine gefährliche Welt. Eine Welt voller neuartiger Chips, großartigen Verbesserungen und Menschen, die ihre Recherche unterbinden wollen. Notfalls mit Gewalt.

Wie häufig in letzter Zeit hat Anne Freytag auch dieses Buch aus vielen verschiedenen Perspektiven geschrieben, auch wenn Silvie dabei deutlich den Hauptteil hat. Durch die vielen Wechsel und kurzen Kapitel bleibt der Rest der Figuren für mich unnahbar.
Silvie selbst war mir leider auch äußerst unsympathisch. Mir war sie als Person zu hart und selbst in ihren Emotionen herzlos. Ich bekam keinen Zugang zu ihr.
Es gab immerhin eine Perspektive, die ich gern mochte. Mayari Morales ist Content-Moderatorin in Manila und muss sich tagein tagaus alles ansehen, was zur Löschung freigegeben wurde, auch all die grausamen Sachen. Als sie auf ein Problem stößt, versucht sie, sich gegen die mächtigsten der Welt zu stellen.

Was man von Anfang an weiß: Der NINK ist zentraler Punkt einer riesengroßen, globalen Verschwörung, in der Militär, Politik und IT die Hauptrollen spielen.
Die Entwicklung des Falls fand ich dabei, trotz zwei, drei unvorhersehbarer Dinge, nicht überraschend. Gemeinsam mit Silvie deckt man immer mehr auf, erhält all die Infos und kommt in die Richtung mit der einzig logischen Konsequenz. Keine falschen Fährten, keine gewieften Wendungen. Das Ende habe ich zwar verstanden, es erschließt sich mir aber alles nur halb.
Ich mochte das Thema an sich richtig, richtig gern. Die Umsetzung hatte jedoch Schwächen. Mit den meisten Personen wurde ich absolut nicht warm, ich wurde nicht überrascht und nicht emotional gepackt. Das Buch ist sehr rasant, anschaulich und flüssig geschrieben. Ich wollte immer wissen, was Silvies nächsten Schritte sind. Nur der Ausblick auf das große Ende ließ mich dabei eher kalt.

Anne Freytag – Mind Gap
dtv, 12. Januar 2023
ISBN 3423263377
384 Seiten / 10 Stunden 35 Minuten
Broschiert; 16,95 Euro

Oliver Wunderlich – Wir, die Anderen

Hilft es, im Dunkeln zu Pfeifen? Macht Punkmusik lesbisch? Warum hat mich Mama auf dem Sterbebett gebissen? Wie täuscht man Ferien in der Karibik vor? Audible-Bestseller-Autor Oliver Wunderlich hat seine besten Geschichten gesammelt und erzählt vom bewegenden Abenteuer ein Mensch zu sein. (Klappentext)

Ich gebe mir die Schuld. Ich habe mich nicht genug informiert. Damit möchte ich anfangen.
Als ich die Info zu diesem Buch bekam, klang es gleich gut und ich wollte das Rezensionsexemplar anfragen. Doch dann wollte ich mich lieber erst den Büchern auf dem SuB widmen. Als ein Reminder kam, konnte ich nicht widerstehen.

Wie ich bereits sagte: Ich habe mich nicht genug mit dem Buch befasst bzw. es falsch gelesen. Ich dachte, Oliver Wunderlich würde hier 22 wahre Geschichte über besondere, spannende Menschen und ihre Erlebnisse, Eigenheiten oder Geschichten erzählen. Mir sagte der Name Oliver Wunderlich aber auch nichts, der in der Podcast-Szene wohl kein Unbekannter ist. Immerhin ist er mit Alltags-, Meditations- und eben Geschichtenpodcasts unterwegs.

Die erste Geschichte begann dann recht heiter mit einem Mädchen, das ein Currywurst-Wettessen gewinnen muss, damit der Wurstwagen seines Vaters sich halten kann. Ich musste sogar lachen, was mir bei Büchern äußerst selten passiert, und ich freute mich auf die folgenden Geschichte.
Ich war jedoch schon argwöhnisch, denn das klang zwar nach einer Geschichte, die so hätte passiert sein können, es klang aber gleichzeitig auch nicht authentisch erzählt. Ab der zweiten Kurzgeschichte war mir dann klar, dass ich mit meiner ersten Annahme komplett danebenlag. Man findet hier keine realen Geschichten.

Die Geschichten waren an sich sehr variabel und umfassten verschiedenste Beziehungen zwischen Menschen, unterschiedliche Begebenheiten und Länder und auch Zeiten. Es ging um Väter, die keinen Kontakt zu ihren Kindern hatten, aber dann eine Band mit ihnen gründen wollen; es ging um Frauen auf der Überholspur, die ein Schlaganfall aus der Bahn wirft; es geht um einsame, alte Frauen, trauernde Eltern und Weihnachtshasser. Menschen werden von Drogen abgehalten, auf Flohmärkten verprügelt und in Bäckergeheimnisse eingeführt.

Ich hatte ehrlichweise jedes Mal aufs neue Schwierigkeiten, mich in die Geschichte einzufinden. Anfangs war es immer so unklar, wer die Person ist, wo und wann die Geschichte spielt. Das sind zwar durchaus Merkmale einer Kurzgeschichte, machten es mir aber trotzdem schwer.
Durch die Kürze von 6 bis 18 Seiten pro Geschichte gab es auch nur einen Fokus auf das Vorkommnis und nicht auf die handelnden Personen. Alle blieben blass und distanziert.

Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass übermäßig oft Krieg vorkommt und irgendjemand stirbt immer. Das ist wahrscheinlich eine gefühlte Wahrheit, aber ich fand es auffällig. Auch wenn es vieles abseits davon gab, empfand ich die Stimmung in allen Geschichten als gedrückt. Menschen rebellieren, stellen sich gegen andere, machen traurige Erfahrungen, müssen mit Krankheiten umgehen. Es gibt negative Twists und böse Leute.

Meine anfängliche Enttäuschung, dass es keine realen Geschichten sind, wich bald meinem negativen Gefühl den Inhalten gegenüber. Es gab nur zwei, drei Geschichten, die mir etwas besser gefielen. Insgesamt konnte ich aber nichts weiter mit ihnen anfangen und fand keinen Gefallen an den Geschichten. Wenn das schon die 22 besten Geschichten sind, brauche ich mich persönlich erst gar nicht bei den anderen umsehen.

Oliver Wunderlich – Wir, die Anderen
‎Anders & Wunderlich, 7. November 2022
ISBN 334770827X
268 Seiten
Taschenbuch; 14,90 Euro

Kostenloses Rezensionsexemplar

Matt Haig – Der fürsorgliche Mr Cave [Hörbuch]

Wann wird Liebe zu Besessenheit?
Drei Mal schon musste Antiquitätenhändler Terence Cave den Verlust eines geliebten Menschen verkraften: erst den Selbstmord seiner Mutter, dann den Mord an seiner Frau, und schließlich den tragischen Tod seines Sohnes Reuben. Geblieben ist ihm nur noch seine Tochter Bryony, Reubens Zwillingsschwester – und das Gefühl, dass ihm alle genommen werden, die er liebt.
Umso verzweifelter versucht Terence nun, seine wunderschöne Tochter vor jeder Gefahr zu schützen, koste es, was es wolle! Doch die 15-jährige Bryony riskiert immer mehr, um aus dem goldenen Käfig ihres Vaters auszubrechen, und Terence muss sich fragen, ob er sie wirklich nur beschützen will? (Klappentext)

Ich habe 2021 und 2022 insgesamt drei Bücher von Matt Haig gelesen und allen habe ich 4,5 Sterne gegeben. Ich mochte jedes so unglaublich gern. Als dann ein neues Buch von ihm erschien, war es für mich eigentlich klar, dass ich es haben möchte. Doch schnell hagelte es negative Rezensionen. Niemand schien wirklich begeistert zu sein. Also entschied ich mich gegen einen Kauf. Als ich es nun als Hörbuch fand, musste ich es direkt hören.

Terence Cave hatte es nicht leicht im Leben, doch es gipfelt darin, dass er seinen Sohn sterben sieht. Nun hat er nur noch seine Tochter Bryony und seinen Antiquitätenladen. Vor allem erste fängt er an, so sehr schützen zu wollen, dass er ihr immer mehr vorschreibt, sie bobachtet, kontrolliert und einengt. Die 15-jährige versucht immer wieder auszubrechen.

Mr Cave richtet sich in dem Buch die ganze Zeit an Bryony in der Du-Form, was besonders und eindringlich wirkte. Mit jeder weiteren Seite zeigt er so seine ungesunde Art von Liebe zu seiner Tochter. Das war sehr speziell und klang schnell krankhaft. Tatsächlich gleitet er im Laufe der Geschichte immer weiter ab und wird wirrer. Er bekommt Halluzinationen, Paranoia, Gedächtnisaussetzer, kann sich selbst nicht mehr kontrollieren. In dieser vollkommenen Abwärtsspirale wendet sich Bryony immer mehr von ihrem Vater ab.
Bei mir konnte damit jedoch leider weder Interesse noch Spannung erzeugt werden. Eigentlich wollte ich Terence nicht dabei beobachten, wie ihm sein Leben und seine Familie – und auch sein Verstand – entgleitet.

Mir hat die Art des Buches nicht gefallen, dieses Verworrene und Verwirrende war mir zu viel, auch wenn das sicher wirklich gut gemacht war. Es fiel mir aber zu schwer, der Story zu folgen.
Es wurde so extrem, dass ich kein Verständnis mit Mr Cave und seinem Verhalten hatte, trotz der Schicksalsschläge. Ich fand ihn unangenehm und auch Bryony war mir unsympathisch. Jeder ist gegen jeden, Terence vertraut niemandem, Bryony lügt. Alles barg schlechte Stimmung.
Es gab nichts, was mir gute Gefühle gemacht hätte.

Matt Haig – Der fürsorgliche Mr Cave
Originaltitel: ‎ The Possession of Mr Cave (1. Mai 2008)
Droemer, 1. Februar 2022
ISBN 3426282615
256 Seiten / 5 Stunden 58 Minuten (gekürzte Version)
Gebunden; 20,00 Euro

Andere Bücher des Autoren (Klicke für die Rezension)

Kim Nina Ocker – Every Little Lie [Hörbuch]

„Die Welt ist eine einzige Lüge. Tut mir leid, dass du es so erfahren musstest.“

Julie Penn weiß nicht mehr, wem sie glauben oder vertrauen kann. Seit sie vorübergehend ein Teil des einflussreichen Familienunternehmens ihrer verstorbenen Mutter geworden ist, wurde ihr Leben vollkommen auf den Kopf gestellt. Und als sie auf Caleb Bonham traf – attraktiv, arrogant und ebenfalls Erbe des Unternehmens -, wurden auch ihre Gefühle ins Chaos gestürzt. Denn nachdem Caleb in bedrohlichen Situationen an Julies Seite war, konnten die beiden die Anziehung und das Knistern zwischen ihnen nicht mehr verleugnen. Julie war sich sicher, dass sie gemeinsam mit Caleb herausfinden würde, wer hinter den Drohungen und Einbrüchen steckt. Aber dann macht Julie eine Beobachtung, die ihr Herz in tausend Scherben zerbrechen lässt … (Klappentext)

Ich habe die 15 Stunden vom Nachfolger von „Every Little Secret“ innerhalb von zwei Tagen gehört, denn ich wollte wirklich wissen, wie die Geschichte um Julie, Caleb und den Stalker ausgeht.

Beim ersten Teil fand ich Julies Verhalten noch sehr gut nachvollziehbar, das hat sich jetzt aber gewandelt. Ich finde, sie hätte manche Gespräche führen müssen, die sie umgangen ist. Ihre Meinung wechselte sehr schnell und sie hat Entscheidungen getroffen, die ich nicht nachvollziehen konnte. Das alles hat dazu geführt, dass sie mir wirklich unsympathisch wurde und ich ihre Teile nicht mehr so gern hörte.

Inhaltlich wurde das Buch zum einen von vorhersehbarem, weil genretypischem, Drama beherrscht und dem Stalker, der in diesem Buch nochmal präsenter – und gefährlicher – war als in Teil 1.
Ich hatte im Vorgänger schon einen Verdacht, was den Stalker angeht, weil die Autorin nicht sehr subtil war. Ich hatte auf eine falsche Fährte gehofft, dem war aber nicht so.

Insgesamt fand ich das Buch zwar spannend, aber nicht mehr so wie Teil eins, da hier alles so viel vorhersehbarer war. Ich war genervt von vielen Entwicklungen und gefühlt gab es einiges an Stillstand.

Ich fand die Geschichte immer noch gut und es hat auch Spaß gemacht, sie zu verfolgen, ich bleibe aber etwas ernüchtert zurück.

Kim Nina Ocker – Every Little Lie
LYX, 23. Dezember 2022
ISBN 373631809X
528 Seiten / 14 Stunden 54 Minuten
Broschiert; 12,99 Euro

Reihenfolge der Bücher
1. Every Little Secret
2. Every Little Lie

Kim Nina Ocker – Every Little Secret [Hörbuch]

Ich wurde getäuscht. Mit jeder kleinen Lüge, mit jedem kleinen Geheimnis.

Die Nachricht, dass ihre biologische Mutter, die sie nie kennengelernt hat, ihr ein großes Vermögen vererbt, trifft Julie Penn vollkommen unvorbereitet. Um das Erbe antreten zu können, muss sie allerdings Teil des einflussreichen Familienunternehmens ihrer Mutter werden – eine Entscheidung, die ihr ganzes Leben verändert: Julie taucht in eine Welt voller Luxus und Reichtum ein, aber auch voller Intrigen und Geheimnisse – und sie trifft auf Caleb, den Adoptivsohn ihrer Mutter, dessen intensive Blicke Julies Herz trotz seiner abweisenden Art gefährlich schnell schlagen lassen. Doch plötzlich erreichen sie beunruhigende Anrufe und mysteriöse Drohbriefe, die Julie Angst einjagen … (Klappentext)

Ich habe das Buch in letzter Zeit immer wieder gesehen und war auch interessiert, aber ich wusste, mit seinen 544 Seiten würde es auf dem SuB landen. Und mit Pech daraus nie wieder auftauchen. Also verzichtete auf den Kauf. Nun habe ich es aber als Hörbuch gehört.

Julie lebt ein durchschnittliches Leben als Studentin bis sie in eine luxuriöse Anwaltskanzlei geladen wird und dort vom Erbe ihrer leiblichen Mutter erfährt, die sie nie kennengelernt hat. Die frisch Verstorbene war CEO eines extrem erfolgreichen Pharma-Unternehmens, besaß Häuser und Luxus. Doch um an ihr Erbe zu kommen, gibt es eine Voraussetzung: Julie muss ein Jahr als CEO in dem für sie vollkommen fremden Unternehmen arbeiten. An ihrer Seite: Caleb, der Stiefsohn von Julies Mutter, ebenfalls Erbe von 50 % aller Dinge und überaus wütend über die neue Entwicklung.

„Every Little Secret“ besteht aus mehreren Themensträngen, die alle für sich super interessant sind. Erst einmal das überraschende Erbe, das auch beinhaltet, dass die Unternehmensleitung zu 50 % an Julie übertragen ist, was mit allerhand Firmen-Interna einhergeht. Dann Caleb, der Julie nicht so kalt lässt, wie er es vielleicht sollte. Doch als wäre das nicht schon genug, hat es noch jemand auf Julie abgesehen, schickt Drohungen und kommt ihr immer näher. Zu nah, zu gefährlich.

Dieser Thriller-Teil war ab einem Punkt sehr präsent und auch angsteinflößend, passte aber sehr gut hinein und war mal was anderes in diesem Genre.
Insgesamt hat das Buch vor allem in der Annäherungsphase auch ein paar Längen, die beim Hören aber nicht besonders ins Gewicht gefallen sind. Durch die abwechselnden Perspektiven war ich trotzdem immer gespannt, die andere Seite zu hören.

Die Reihe ist als Dilogie angelegt und das merkt man auch. Nichts löst sich auf, das Buch funktioniert nicht eigenständig. Und dann gibt es auch noch einen Cliffhanger, der für mich jedoch nur halb funktionierte, weil ich die offensichtliche Möglichkeit zu abwegig fand.

Ich mochte Julie sehr. Ich fand es überzeugend dargestellt, wie es sein kann, wenn man in diese vollkommen neue und unbekannte Welt hineingeworfen wird. Caleb war vor allem anfangs abweisend und distanziert, aber in seinen Teilen konnte man ihn verstehen.

Ich fand das Buch wirklich gut, sehr spannend und in vielen Teilen neu gedacht. Ich habe zwar nicht sehr mitgefiebert und war auch nicht super involviert, aber ich habe es sehr gern gehört und bin gespannt, wie es weitergeht.

Kim Nina Ocker – Every Little Secret
LYX, 29. Juli 2022
ISBN 3736317441
544 Seiten / 15 Stunden 46 Minuten
Broschiert; 12,99 Euro

Reihenfolge der Bücher:
1. Every Little Secret
2. Every Little Lie

Jochen Till – Memento Monstrum – Vorsicht, bissig!

Warnung!
Dieses Buch enthält Graf Draculas ziemlich wahre Memoiren. Und es kommen jede Menge abscheuliche Kreaturen darin vor. Riesenhafte Yetis, hinterlistige Werwölfe, schleimige Fischmonster … Lies es besser nicht! Du könntest Dinge erfahren, die du bisher nicht über Monster wusstest. Haarsträubende Dinge, die diese Ungeheuer freundlich, ja geradezu menschlich erscheinen lassen. Also, hör auf meinen Rat, du hast nur diese eine Chance: Leg das Buch schnell weg und geh weiter! Bevor du in seine Fänge gerätst!
Hochachtungsvoll,
Van Helsing (Klappentext)

Als ich dieses Buch gesehen habe, musste ich es direkt bestellen. Während es sich noch auf dem Weg zu mir befand, sah ich es in einer Kinderbuchhandlung in Barcelona. Ich blätterte durch die Seiten und freute mich umso mehr auf das Buch. Lesen konnte ich nichts, doch die Bilder waren schon unendlich niedlich.

Graf Draculas Frau und seine Tochter machen sich ein Wellness-Wochenende, der Schwiegersohn ist als Aktivist irgendwo unterwegs. Also passt Dracula auf seine drei Enkelkinder auf. Als sie ein Fotoalbum finden, entlocken sie ihm Geschichten – wahre Geschichten, seine Geschichten – über tanzende Yetis, Fische mit Beinen und andere sogenannte Monster.

Wie die 600 Jahre alte Fledermaus, netter Opa obendrein, da so sitzt und seinen drei Enkeln Geschichten erzählt, die sie erst gar nicht so glauben können, fühlte ich mich unweigerlich an Käpt‘n Blaubär erinnert. Aber das war ja keine schlechte Assoziation.
Dracula wollte ich gern zuhören. Er war wirklich sympathisch und liebevoll. Die beiden Enkeltöchter und der Enkelsohn auch, auf ihre Weise. Denn sie waren auch mürrisch, flatterhaft und aufgeregt.

Die Geschichten brachten bekannte „Monster“ neu gedacht. Das war toll zu lesen, interessant, süß und spannend. Die passenden Bilder dazu waren auch äußerst süß anzusehen. Sie machten das ganze Buch noch lebendiger.

„Memento Monstrum“ ist so süß mit einer schönen Moral dabei. Ja, es sind Klischees dabei: Opa ist der Märchenerzähler, der Teenie-Junge ist lieber am Handy als richti gbei der Sache zu sein, Mama und Oma machen Wellness, aber ist ja auch nett, dass hier mal der Opa auch die Kinder aufpassen muss und den Frauen eine gute Zeit gönnt.
Ich freue mich wirklich darauf, wenn meine Tochter älter ist und ich das Buch noch einmal mit ihr zusammen lesen kann. Ich habe das Buch wirklich geliebt.

Jochen Till – Memento Monstrum – Vorsicht, bissig!
Coppenrath, 28. August 2020
ISBN 3649630109
196 Seiten
Gebunden; 18,00 Euro

Reihenfolge der Bücher:
1. Memento Monstrum – Vorsicht, bissig!
2. Memento Monstrum – Achtung, haarig!

Vorherige ältere Einträge