Juni-Liste

Sommer, Sonne, Sonnenschein! Wie toll war bitte das Wetter die meiste Zeit im Juni? Ich habe die Sonne so richtig genossen. Dazu war es so wunderschön, das kleine Mädchen die ersten Schritte über die warme Wiese laufen zu sehen.
Ein richtig toller Monat.

Gelesen:
Rachel Cohn – Beta
R. L. Stine – Fear Street – Jagdfieber
Sabine Priess – Klar bin ich von hier!

Gekauft:
Anne Freytag – Das Gegenteil von Hasen

Geschenkt:

Rezensionsexemplare:
Thorsten Steffens – Klugscheißer Deluxe
Helmut Barz – Brumm!
Sabine Priess – Klar bin ich von hier!

Mai-Liste

Mit dem Mai ist der zweite Monat im Homeoffice um. Ich hatte wirklich viel Lust aufs Lesen, aber es ist halt nicht immer so leicht einzuschieben, wenn man nachts arbeitet und am Tage auf ein Kleinkind aufpasst. Vor allem aber ist das nicht so leicht, wenn man gerade an einem unspannenden Buch herumliest und es dann mehr Spaß macht, endlich mal die vierte Staffel von Riverdale zu gucken und mit der Serie Élite zu beginnen. Darum sieht der Lesemonat so aus:

Gelesen:
Colleen Hoover – Die tausend Teile meines Herzens
Jessica Koch – Dem Horizont so nah
Julien Mindel – Escape Quest – Entkomme den Hexen von Salem

Gekauft:
Vincent Kliesch – Auris – Die Frequenz des Todes

Geschenkt:
Colleen Hoover – Was perfekt war
Suzanne Collins – Die Tribute von Panem X – Das Lied von Vogel und Schlange

Rezensionsexemplare:
Julien Mindel – Entkomme den Hexen von Salem

April-Liste

Da war er, der Monat, vor dem ich in den letzten Monaten zunehmend Angst bekam.
Ich mag meine Arbeit und meine Kollegen wirklich sehr! Aber die Vorstellung, das Kind plötzich so viele Stunden am Tag nicht mehr zu sehen, war schrecklich (Memo an mich: Sollte ich noch einmal ein Kind bekommen, nehme ich länger Elternzeit!). Und dann war der Wiedereinstieg ja so ganz anders als gedacht. Plötzlich war da für mich so etwas wie eine Schonfrist. Keine Kita und Bürozeit, dafür ganz viel Zeit mit dem Kind und arbeiten, immer wenn es schläft.
Auch wenn ich so teilweise von 21:00 bis 1:30 Uhr arbeite (zusätzlich zur Arbeit während des Mittagsschlafs) und auch an Wochenenden und Feiertagen – ich bin dankbar für die Verlängerung. Es ist ein unfassbar sanfter Übergang von meiner Elternzeit zurück ins Berufsleben.
Was vielleicht auffällt: So richtig viel Lesezeit war da nicht. Aber ein bisschen was ist doch zusammengekommen.
Darüber hinaus habe ich zwei Bücher meiner Lieblingsautorinnen gekauft und bei Bloggergewinnspielen einmal „Can you help me find you?“ von Amy Noelle Parks gewonnen und einmal ein Goodie Bag von Amazon Buch, in dem sich einige Bücher befanden.
Alles in allem habe ich den April also sehr glücklich hinter mich gebracht – und ich weiß, dass das bei vielen anderen nicht gut ankommt. Ich lese von Eltern, die sich von der Politik im Stich gelassen fühlen, Menschen, denen die Decke auf den Kopf fällt und von ansteigender häuslicher Gewalt. Die Bevölkerung vermisst Besuche bei ihren Familien und Freunden, Partys, Kinos, Shoppingmeilen. Aber ich? Ich war dankbar. Alle meine Lieben sind gesund und mir wurde Zeit mit meinem Kind geschenkt.

Gelesen:
Cid Jonas Gutenrath – 110 – Ein Bulle hört zu
Nicolas Trenti – Escape Book – Das Mega Game
Anita Ganeri – Fantastic Stories for Fearless Girls
Gauthier Wendling – Escape Book – Das Horror-Hotel
Walter Moers – Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr
Jason Ward – Psycho-Rätsel

Gekauft:
Colleen Hoover – Verity
Anne Freytag – Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte

Geschenkt:

Gewonnen
Amy Noelle Parks – Can you help me find you?
Lotte Römer – Dünenliebe
Michelle Schrenk & Emily Ferguson – Feel my Soul
Marie Force – Sommernächte auf Gansett Island

Rezensionsexemplare:
Jason Ward – Psychorätsel
Gauthier Wendling – Escape Book – Das Horror Hotel
Nicolas Trenti – Escape Book – Das Mega Game
Anita Ganeri – Fantastic Stories for Fearless Girls

März-Liste

Was für ein verrückter Monat war denn dieser März? Ich persönlich habe nicht damit gerechnet, dass Corona die Welt so lahmlegen wird. Aber wir haben versucht, das Beste daraus zu machen, denn es war auch gleichzeitig der letzte Monat meiner Elternzeit. So sehr ich meine Arbeit und Kollegen mag, es fiel mir schwer, mir vorzustellen, so lange am Tag vom Kind getrennt zu sein. Da war es für mich fast etwas erleichternd, dass der harte Bruch nach hinten geschoben wurde. Denn die Kita-Eingewöhnung ist nun auch erstmal ausgefallen.
Und in dieser seltsamen Situation kam die Lust auf das Lesen mit einem Schlag zurück. So richtig. Seht ihr dieses kleine Lächeln hinter den Büchern? Das ist meine Freude über diesen Stapel, in dem nicht ein hinzugekommenes Buch ist, sondern alles meine gelesenen März-Bücher. So viel habe ich lange nicht gelesen. Es sind sogar mehr Seiten, als ich im kompletten Jahr 2019 gelesen habe. Was will ich mehr?

Gelesen:
Ildikó von Kürthy – Unter dem Herzen
Tim Dedopulos – Sherlock Holmes’ Rätseluniversum
Matthias A. K. Zimmermann – KRYONIUM
Amie Kaufman & Jay Kristoff – Illuminae
Geoff Rodkey – Tapper Twins – Ziemlich beste Feinde
Amie Kaufman & Jay Kristoff – Gemina
Frank Schuster – Das Haus hinter dem Spiegel
Pseudonymous Bosch – Wenn du dieses Buch liest, ist alles zu spät
Jason Ward – Edgar Allan Poes Rätseluniversum

Gekauft:

Geschenkt:

Rezensionsexemplare:

Februar-Liste

Der Februar war im privaten und im buchigen Leben etwas Besonderes. Zum einen wurde mein Baby ein Jahr alt. Wie schnell dieses Jahr vergangen ist und wie schön es war. Nun habe ich also ein Kleinkind hier zuhause und ich freue mich auf alles, was ich mit ihr erleben werde. Und ein bisschen war es, als wäre ich mit dem Ende der Babyzeit auch aus meiner selbstvergessenen Blase gekommen. Ich hatte wieder Zeit und Lust, mich mehr um meine Hobbys zu kümmern. Ich habe wieder genäht, gemalt und vor allem gelesen. Klar, vier Bücher sind jetzt nicht so krass, schon gar nicht für Buchblogger, aber wenn man bedenkt, dass ich im gesamten letzten Jahr nur zehn Bücher gelesen habe, ist das schon was. Mit der Lust auf Lesen kommt auch die Lust, sich insgesamt mehr mit Büchern zu beschäftigen. Ich bin immer mehr Buchbloggern auf Instagram gefolgt und habe auch direkt einige Bücher gekauft.
Ein guter Monat so im Gesamten.

Gelesen:
Tim Dedopulos – Crime Mysteries – Sherlock Holmes
R. L. Stine – Schattenwelt – Das Gruselmuseum
Elizabeth Acevedo – Poet X
Kerstin Lundberg Hahn – Der Schatten an meiner Wand

Gekauft:
Karin Slaughter – Pretty Girls
Rachel Joyce – Der nie abgeschickte Liebesbrief an Harold Fry
John Burnside – In hellen Sommernächten
Ildikó von Kürthy – Hilde
Ursula Poznanski & Arno Strobel – Anonym
Alana Falk – Cursed Kiss
Lina Frisch – Falling Skye

Geschenkt:

Rezensionsexemplare:
Matthias A. K. Zimmermann – Kryonium

Januar-Liste

Der erste Monat im neuen Jahrzehnt. Na, war er bei euch besonders?
Hier war keine besondere Magie in der Luft, kein großer Neuanfang – den gab es ja schon im letzten Jahr und deswegen standen im Januar 2020 auch eher die Zeichen auf den ersten Geburtstag meiner Tochter im Februar. Damit neigt sich auch so ganz langsam meine Elternzeit dem Ende entgegen.
Aber trotzdem war der Monat toll. Das Fast-Kleinkind sagt nun gezielt „Mama“, hat zehn Zähne und läuft an Möbeln entlang. Unfassbar, dass es noch vor gar nicht allzu langer Zeit einfach still auf dem Rücken lag.

Zum Lesen kam ich kaum. Nur mein Gewinnbuch „Das Mucksmäuschen“ hat seinen Weg auf den Blog gefunden. Kinderbücher mit wenigen Zeilen auf wenigen Seiten zählt aber nicht ernsthaft als „gelesen“ und deswegen muss diese Spalte in der Monatsübersicht leider leer bleiben.

Dafür habe ich drei Bücher gekauft. Im letzten Jahr hatte ich mir vorgenommen, keine Bücher zu kaufen. Letztlich wurde es eines für 2,50 Euro aus der Kirche bei mir um die Ecke und eines, das ich von Payback-Geld bezahlt habe und deswegen als „geschenkt“ deklariert habe. Daher bin ich im Vergleich zum letzten Jahr kauftechnisch ja quasi ausgerastet. Das soll aber kein Vorbote für das Jahr werden. Viel eher soll sich mein SuB endlich mal verkleinern…

Gelesen:

Gekauft:
Ursula Poznanski & Arno Strobel – Fremd
Amie Kaufman – Gemina
John Marrs – The One

Geschenkt:

Rezensionsexemplare:

Dezember-Liste

Die ersten richtig kalten Tage und Weihnachten sind geschafft, heute folgt noch Silvester.
Ich werde es seit langem mal wieder bei meinen Eltern verbringen (auch als kleinen Ausgleich dafür, dass wir die letzten drei Weihnachten nicht zusammenverbracht haben).
Dank Weihnachten gab es einige tolle Buchzugänge – und mit drei Büchern ist der Dezember lesetechnisch auch der stärkste Monat des Jahres. Darf man ja keinem erzählen…
Also: Kommt gut rüber und schmeißt keine Böller in Briefkästen!

Gelesen:
Tim Dedopulos – Crime Mysteries – Jack the Ripper
Dietmar Bittrich – Lasst uns roh und garstig sein
Jan Dosenwerfer – Der Ball ist nicht aus Kuchen

Gekauft:

Geschenkt:
Kerstin Gier – Wolkenschloss
Cecelia Ahern – Postscript – Was ich dir noch sagen möchte
Stefanie Hasse – Secret Game
Jason Ward – Edgar Allan Poes Rätseluniversum
Tim Dedopulos – Sherlock Holmes‘ Rätseluniversum
Ildikó von Kürthy – Es wird Zeit

Rezensionsexemplare:
Jan Dosenwerfer – Der Ball ist nicht aus Kuchen

November-Liste

Im November hatte ich Geburtstag und zwei Bücher waren unter meinen Geschenken. Nur Zeit und Energie fürs Lesen hat mir niemand geschenkt.
Was ich aber geschafft habe: 25 Bücher aussortieren. Die Kinderbücher haben nun das unterste Regalbrett bezogen (will auch heißen: Es werden nicht mehr meine Bücher begeistert aus dem Regal gezerrt) und dafür brauchte ich Platz.

Gelesen:

Gekauft:

Geschenkt:
Sebastian Fitzek – Das Geschenk
Anne Frank – Das Tagebuch der Anne Frank

Rezensionsexemplare:

Aussortiert:
Arthur Isarin – Blasse Helden
John Verdon – Schließe deine Augen
Poppy J. Anderson – Geheimzutat Liebe – Taste of Love
Paul Cleave – Der siebte Tod
Paul Cleave – Die Stunde des Todes
Alyson Noël – Evermore – Die Unsterblichen
Pontus Ljunghill – Der Mann im Park
Sarah Lark – Der Klang des Muschelhorns
Bernard Minier – Kindertotenlied
Jana Voosen – Mit freundlichen Küssen
Paula Wall – Die Frauen der Familie Belle
Hanna Dietz – Männerkrankheiten
Ella Kingsley – Dancing Queen
Eva Rice – Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen
Marie Matisek – Sonnensegeln
Mario Giordano – Tante Poldi und die sizilianischen Löwen
Nick Tomlinson – Der erste Liebesbrief
François Saintonge – Dolfi und Marilyn
Fanny Schönau – Liebesglück und Beerenkipferl
Jörg Steinleitner – Räuberdatschi
Susan Mallery – Küsse haben keine Kalorien
Miranda Dickinson – Fünfzig Dinge, die du tun sollst, wenn ich tot bin
Amanda Kyle Williams – Cut
Sarah Harvey – Der Apfel fällt nicht weit vom Mann
Amy Liptrot – Nachtlichter

Oktober-Liste

Bei Serien bin ich ja gern etwas hinterher und starte mit ihnen, wenn sie schon ewig laufen. Im Oktober habe ich also – nachdem ich ab und zu mal eine Folge gesehen hatte – mit Modern Family gestartet. Da ich nun abends damit vollkommen ausgelastet bin (immerhin gibt es mittlerweile elf Staffeln), blieb mal wieder die Lesezeit auf der Strecke…

Gelesen:

Gekauft:

Geschenkt:

Rezensionsexemplare:
Crime Mysteries – Jack the Ripper
Crime Mysteries – Sherlock Holmes

September-Liste

Im September kämpften wir mit ersten Zähnen und ersten Schupfnasen – und zwischen all dem konnte ich immerhin zwei Bücher lesen…

Gelesen:
Björn Beermann – Mitra – Magische Verwandlungen
Hanna Schott – Fritzi war dabei

Gekauft:

Geschenkt:

Rezensionsexemplare:
Jessica Koch – Dem Horizont so nah

Vorherige ältere Einträge