Gewinnspiel zu „Sonne und Beton“


[Gewinnspiel beendet]

Berlin-Gropiusstadt im Rekordsommer 2003. In den Parks stinkt es nach Hundescheiße, überall Scherben, in den Ecken stehen Dealer. Wer hier lebt, ist Gangster oder Opfer. Lukas (Levy Rico Arcos), Gino (Rafael Luis Klein-Heßling) und Julius (Vincent Wiemer) sind solche Opfer. Kein Geld fürs Schwimmbad, kein Glück in der Liebe und nur Stress zu Hause. Als sie im Park Gras kaufen wollen, geraten sie zwischen rivalisierende Dealer. Die verprügeln Lukas und wollen 500 Euro Schutzgeld. Wie soll Lukas das Geld auftreiben? Sein neuer Klassenkamerad Sanchez (Aaron Maldonado-Morales) hat eine Idee: Einfach in die Schule einbrechen, die neuen Computer aus dem Lager schleppen und verkaufen. Dann sind sie alle Geldsorgen los. Der Plan gelingt. Fast.

Felix Lobrecht kennen wohl die meisten als Comedian oder Podcaster. Doch er kann noch mehr. 2018 erschien sein Buch „Sonne und Beton“, dessen Verfilmung nun am 2. März in die Kinos kommt.
Zusammen mit dem Regisseur David Wnendt („Feuchtgebiete“, „Er ist wieder da“) schrieb Felix Lobrecht das Drehbuch, damit die Worte zu gesellschaftsrelevanten Themen und dem Brennpunkt Berlin-Neukölln auf der Leinwand zum Leben erweckt werden können.

Für die jugendlichen Hauptrollen wurden bundesweit über 5.000 Jugendliche gecastet.
Der Film wird auf der diesjährigen Berlinale Weltpremiere feiern.

Vor über drei Jahren stand Felix Lobrecht an der Hamburger Alster plötzlich vor mir. Ich war kurz überrascht, wie klein er ist und hätte dann eigentlich ganz gern nach einem Foto gefragt. Dann fragte jedoch schon jemand anderes und ich wollte nicht stören. Kurz hatte ich noch überlegt, ob ich ihm – man sieht es ja oft, dass Leute das machen – mein Baby in die Hand drücke und davon ein Foto mache. Aber dann war der Moment vorbei und wir gingen unfotografiert unserer Wege.

Das ist meine Felix-Lobrecht-Story. Schreibt mir doch gern eure in die Kommentare – und falls ihr keine habt – schreibt, ob ihr schon wusstest, dass er ein Buch geschrieben hat.
Unter allen Kommentaren verlose ich bis zum 01. März zwei Freikarten.

Die Gewinnerin oder der Gewinner werden per E-Mail und in diesem Beitrag benachrichtigt.
Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Gewinnspiel zu „Maurice Der Kater“

[Gewinnspiel beendet]

Ratten, überall Ratten! Sie schlummern in Brotkästen, tanzen auf Tischplatten und klauen Torten dreist unter den Augen der Bäcker… Was also braucht jede Stadt? Einen geschickten Rattenfänger! Auftritt Maurice – ein gewiefter sprechender Kater, der die perfekte Masche entdeckt hat, um sich eine goldene Nase zu verdienen. Gemeinsam mit dem naiven Menschenjungen und Flötenspieler Keith und einer kunterbunten Truppe schlauer sprechender Ratten zieht er von Dorf zu Dorf, um die Bewohner um ihr Geld zu erleichtern. Alles läuft wie am Schnürchen, bis das ungewöhnliche Team in dem entlegenen Dorf Bad Blintz ankommt und feststellen muss, dass ihr Plan diesmal nicht aufgeht. Doch Maurice wäre nicht Maurice, wenn er nicht mit jeder Menge List und Tricks versuchen würde, das düstere Geheimnis des kleinen Städtchens zu lüften…

Terry Pratchett ist aus der Welt der Fantasy-Bücher wohl nicht wegzudecken. Mit seinen Scheibenwelt-Romanen hat er Maßstäbe gesetzt. An 28. Stelle der Reihe steht das Buch „The Amazing Maurice and His Educated Rodents“, zu deutsch: „Maurice Der Kater“. Der Film erscheint am 9. Februar in den Kinos. Ich hatte schon das große Glück, auf der Premiere sein zu dürfen, weswegen ich eins versprechen kann: Es lohnt sich wirklich sehr.
Überzeugt euch hier selbst:

Terry Pratchett hat sich am Stoff von „Der Rattenfänger von Hameln“ bedient und etwas ganz Besonderes draus gemacht. Nicht weniger besonders ist nun die Verfilmung. Mit Bastian Pastewka spricht jemand den erstaunlichen (und gewitzten, interessanten und eigensinnigen) Maurice, der ganz eng mit meiner Kindheit verknüpft ist. Janin Ullmann (als Ratte Nahrhaft), Jerry Hoffmann (als Keith), Gabrielle Pietermann (als Malizia) und viele andere tolle Sprecher komplettieren den Film.

Ich darf nun an einen von euch ein Paket aus Buch, Plakat und zwei Freikarten verlosen. Schreibt mir dazu einfach bis zum 08.02.23 in die Kommentare, ob ihr schon etwas von Terry Pratchett gelesen habt.

Die Gewinnerin oder der Gewinner werden per E-Mail und in diesem Beitrag benachrichtigt.
Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Gewinner:
Zur Transparenz: Zwischendurch wurden bestehende Kommentare kommentiert. Die Nummerierung der Kommentare ergibt sich aus den Einstellungszeiten, die ich im Backend einsehen kann.
Gewonnen hat Kommentar 7 von Carmen. Herzlichen Glückwunsch!

Gewinnspiel zu „Was man von hier aus sehen kann“

[Gewinnspiel beendet]

Luise (Luna Wedler) ist bei ihrer Großmutter Selma (Corinna Harfouch) in einem abgelegenen Dorf im Westerwald aufgewachsen. Selma hat eine besondere Gabe, denn sie kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Ort. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Das ganze Dorf hält sich bereit: letzte Vorbereitungen werden getroffen, Geheimnisse enthüllt, Geständnisse gemacht, Liebe erklärt…

Seit Jahren steht das Buch „Was man von hier aus sehen kann“ von Mariana Leky auf meiner Wunschliste. Allein dieses Okapi auf dem Cover hat mich schon angezogen. Ich hatte es auch regelmäßig im Buchladen in den Händen. Aber wie es dann so ist, immer kam etwas dazwischen. Darum habe ich mich wahnsinnig gefreut, als ich erfahren habe, dass das die Geschichte nun verfilmt wird.

Ab dem 29. Dezember kann man die Story um Luise im Kino verfolgen:

Regisseur Aron Lehmann („Das schönste Mädchen der Welt“) hat sich der Verfilmung des Bestsellers aus dem DuMont Buchverlag angenommen. Das Buch wurde 700.000-mal verkauft und in 22 Sprachen übersetzt. Nun kann man sehen, wie Luise und ihre Oma, die den Tod voraussagen kann, auf der Leinwand lebendig werden und sie in dem Dorf in der Provinz begleiten. Und vor allem die skurril-liebenswerten Bewohner dabei beobachten, wie sie sch auf alles gefasst machen.

Im Zuge der Filmveröffentlichung darf ich nun zwei Pakete verlosen.
Der Hauptpreis besteht aus 2 Feikarten, Buch und Plakat.
Der zweite Platz kann sich über zwei Freikarten freuen.

Wenn ihr in den Lostopf gelangen möchtet, schreibt mir einfach bis zum 26. Dezember als Kommentar, ob ihr auch gern die Gabe von Selma hättet.

Die Gewinnerin oder der Gewinner werden per E-Mail und in diesem Beitrag benachrichtigt.
Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Der Hauptpreis geht an michelausnr und Platz 2 ist für mareixx, herzlichen Glückwunsch!

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wenn ihr unter 18 Jahren seid, brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern. Keine Barauszahlung, keine Gewähr. Rein zum Zweck des Gewinnversands wird eure Adresse an Dritte weitergegeben.

Gewinnspiel zu „Der Räuber Hotzenplotz“

[Gewinnspiel beendet]
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Räuber Hotzenplotz. Vor 60 Jahren hast du das Licht der Welt erblickt und nun kommst du ganz frisch und munter ins Kino.
Am 8. Dezember 2022 kommt die neuste Verfilmung des Buches von Otfried Preußler in die Kinos. Aktuell gibt es auch eine Buch-Neuauflage inklusive Filmbilder, die im Thienemann-Verlag erschienen ist.

Solltet ihr die Geschichte um den bekannten Räuber noch nicht kennen, dann ist hier der Inhalt:

Die Kaffeemühle der geliebten Großmutter (Hedi Kriegeskotte) wurde gestohlen! Kasperl und sein Freund Seppel machen sich umgehend auf, um den gerissenen Räuber Hotzenplotz (Nicholas Ofczarek) zu fangen. Unglücklicherweise geraten sie dabei in die Hände des Räubers sowie des bösen Zauberers Petrosilius Zwackelmann (August Diehl), bei dem sie die wunderschöne Fee Amaryllis (Luna Wedler) entdecken, die es nun ebenfalls zu befreien gilt. Der ermittelnde Polizist Dimpfelmoser (Olli Dittrich) sowie die Hellseherin Schlotterbeck (Christiane Paul) mit ihrem zum Krokodil mutierten Dackel Wasti sorgen für weiteres Durcheinander. Werden es die beiden Freunde schaffen, dem Räuber Hotzenplotz das Handwerk zu legen?

Nach den großen Kinoerfolgen Die kleine Hexe und Heidi ist DER RÄUBER HOTZENPLOTZ die dritte Produktion von Claussen+Putz Filmproduktion, die in Koproduktion mit Zodiac Pictures und STUDIOCANAL realisiert wird.
Es verspricht also ein toller Familienfilm zu werden, der mit bekannten Gesichtern aufwartet.

Um euch – und mir – die Wartezeit auf den Film zu versüßen, darf ich ein Paket, bestehend aus Film und Hörspiel, verlosen.

Ich selbst habe Goodie-Paket erhalten und durfte mich über Knabbereien und Kaffee freuen – und auch meine Tochter war begeistert von dem Knabberobst, dem Puzzle und dem Buch. Und die Freikarten werden ab dem 8. Dezember dann auch schnell eingelöst.

Wenn ihr in den Lostopf gelangen möchtet, schreibt mir einfach bis zum 30. November als Kommentar, ob euch die Geschichten um den Räuber Hotzenplotz in eurer Kindheit begleiten durften.
Ich selbst bin leider nicht mit der Geschichte um den Mann mit struppigem Bart und Schlapphut aufgewachsen.

Mehr Infos erhaltet ihr auf der Filmhomepage oder im Trailer:

Die Gewinnerin oder der Gewinner wird per E-Mail und in diesem Beitrag benachrichtigt.
Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Der Gewinner wurde ausgelost und benachrichtigt. Herzlichen Glückwunsch, Reul!

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wenn ihr unter 18 Jahren seid, brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern. Keine Barauszahlung, keine Gewähr. Rein zum Zweck des Gewinnversands wird eure Adresse an Dritte weitergegeben.

Gewinnspiel zu „Der Russe ist einer, der Birken liebt“


[Gewinnspiel beendet]
Vor fast genau zehn Jahren, im November 2012, wurde Olga Grjasnowa für ihr Buch „Der Russe ist einer, der Birken liebt“ mit dem Anna-Seghers-Preis ausgezeichnet.
Am 3. November 2022 kommt der gleichnamige Film nun in die Kinos.

Aber worum geht es eigentlich in dem Film von Pola Beck („Am Himmel der Tag“) mit Aylin Tezel („Macho Man“)?

Mascha (Aylin Tezel) ist wild und laut, kompromisslos und schlagfertig, doch im Grunde ihres Herzens orientierungslos. Die angehende Dolmetscherin ist Kosmopolitin, spricht fünf Sprachen fließend, nur über ihre eigene Geschichte, die Geflüchtete in ihr, spricht sie nie. Ihr Freundeskreis ist multikulturell, feiert ordentlich und kontert den allgegenwärtigen Alltagsrassismus mit böser Ironie. Mascha liebt ohne Rücksicht auf Verluste – ihre Sprachen, ihre Freunde und vor allem Elias. Gerade erst ist Mascha mit ihrem Freund zusammengezogen, als dieser durch eine zunächst harmlose Sportverletzung zum Pflegefall wird. Immer mehr gerät Maschas Leben aus den Fugen. Elias‘ unerwarteter Tod stürzt sie in eine Krise. Sie tritt die Flucht nach vorne an und setzt sich, mit nichts als ihrem Pass, in ein Flugzeug Richtung Israel. Dort tut sie das, was sie am besten kann: sie stürzt sich mit voller Wucht in ein neues Leben, findet eine neue Liebe und muss schließlich erkennen, dass man nicht für immer vor sich davonrennen kann. (Inhalt laut Pressenotiz)

Schaut euch auch gern den Trailer an:

Oder Informiert euch noch ein wenig mehr auf der Homepage des Films: Der Russe ist einer, der Birken liebt.

Das wundervolle Goodie-Paket besteht neben Buch und Freikarten auch aus einem Jute-Beutel, Snacks, Notizbuch, Stift und Plakat.

Nun aber zum grandiosen Teil:
Zur Feier des Tages können zwei von euch folgende wundervolle Preise gewinnen:
Der Hauptpreis ist ein besonderes Goodie-Paket, über das ich mich auch freuen durfte, der zweite Platz bekommt zwei Freikarten, das Buch und ein Filmplakat.
Ich finde beide Gewinne wahnsinnig toll und bin begeistert, dass ich das verlosen darf.

Wenn du gewinnen möchtest, hinterlasse einen Kommentar und sag mir einfach, ob Buch oder Film schon auf deinem Radar waren.
Ausgelost wird in einer Woche, also Sonntag, den 30. Oktober 2022, 12 Uhr per Zufallsgenerator.

Die Gewinnerin oder der Gewinner wird per E-Mail und in diesem Beitrag benachrichtigt.
Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wenn ihr unter 18 Jahren seid, brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern. Keine Barauszahlung, keine Gewähr. Rein zum Zweck des Gewinnversands wird eure Adresse an Dritte weitergegeben.

Und gewonnen haben:
Hauptpreis: Heike

2. Preis: Anika

Blogtour: Der Zoom-Killer (mit Gewinnspiel)


[Gewinnspiel beendet]
Vor ein paar Tagen habe ich „Der Zoom-Killer“ von Chris Meyer bereits rezensiert, zeitgleich startete die Blogtour:
Montag gab es bei Stephie eine Rezension
Dienstag stellte Petra die Figuren vor
Mittwoch rezensierte Melanie das Buch
Donnerstag beschäftigte sich Teresa mit dem Verhalten der Opfer und des Täters
Samstag beschäftigt sich Yvonne mit dem Buch
Sonntag gibt es bei Manuela als krönenden Abschluss noch die Orte

Bei mir gibt es heute ein Kreuzworträtsel. Jeder gesuchte Begriff hat direkt mit dem Buch und seinen Figuren zu tun. Gespoilert wird dabei nichts.
Alle, die bis nächste Woche Samstag (3.September 2022) das richtige Lösungswort in die Kommentare schreibt, nehmen automatisch an dem Gewinspiel teil, denn ich darf ein Exemplar verlosen.
Im Zuge dessen werden eingegangene Kommentare so lange nicht automatisch veröffentlicht.

(Mit einem Klick vergrößert ihr das Bild.)

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wenn ihr unter 18 Jahren seid, brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern. Keine Barauszahlung, keine Gewähr. Rein zum Zweck des Gewinnversands wird eure Adresse an Dritte weitergegeben.

131 Menschen haben bei dem Gewinnspiel mitgemacht. Vielen lieben Dank dafür! Spät sein lohnte sich dieses Mal, denn der Zufallsgenerator loste den vorletzten Kommentar aus. Herzlichen Glückwunsch, Lukas!

Ich lese jetzt „Die Mitternachtsbibliothek“ von Matt Haig

Nachdem ich kurz vor Erscheinen des Buches damals eine Leseprobe gelesen habe, wusste ich, dass ich das Buch lesen muss. Gekauft war es dann schnell, fürs Lesen brauchte ich erst die Frage meiner besten Freundin, ob ich es mit ihr in einer Leserunde lesen möchte. Nun ist es endlich soweit…

Nora Seed beschließt zu sterben. Doch vor der Endgültigkeit hat Matt Haig die Mitternachtsbibliothek gesetzt. Nora bereut vieles, was sie nicht getan hat. Nun darf sie die all die Leben ausprobieren, in denen sie sich anders entschieden hat – weitergemacht, durchgezogen, zusammengeblieben. Irgendetwas wdavon wäre bestimmt das perfekte Leben geworden. Oder?

Erster Satz:
„Neunzehn Jahr bevor sie beschloss zu sterben, saß Nora Seed in der warmen kleinen Bibliothek der Hazeldene School in Bedford.“

Gewinnspiel zu „Hannes“ (Signiertes Buch + Freikarten + Plakat)

Im April 2012 erschien bei dtv Rita Falks persönlichstes Buch: „Hannes“. Ich selber habe es damals kurz nach der Veröffentlichung gelesen und das war mein Fazit:
„Abschließend betrachtet ist dies aber ein wunderschönes Buch, das von einer wahren Freundschaft mit so viel Einfühlungsvermögen erzählt, wie es nur wenige können. Man hat wirklich gespürt wie sehr Uli seinen besten Freund liebt und wie er am liebsten jede Sekunde an Hannes Seite verbracht hätte, um jeden Fortschritt zu feiern und jeden Rückschritt zu betrauern.“ (Hier die gesamte Rezension)

Ab dem 25. November, beinahe zehn Jahre später, kommt diese ganz besondere Geschichte ins Kino.

Seit ihrer Geburt sind Moritz (Leonard Scheicher) und Hannes (Johannes Nussbaum) unzertrennliche Freunde, auch wenn die beiden 19-jährigen unterschiedlicher nicht sein könnten. Der lebenslustige Hannes, der sein Leben voll und ganz im Griff hat und Moritz der Träumer, der immer in irgendwelchen Schwierigkeiten steckt. Bis zu dem Tag, der alles verändert: Bei einem gemeinsamem Motorradausflug wird Hannes schwer verletzt und niemand weiß, ob er je wieder aus dem Koma erwachen wird. Doch Moritz glaubt fest daran, dass er es schafft und beschließt, das Leben des besten Freundes an seiner Stelle weiterzuleben. Zwischen Hoffen und dem Gefühl eines großen Verlusts, verspürt Moritz einen unbändigen Hunger nach Leben, Liebe und tiefer Freundschaft… (Inhalt laut Pressenotiz)

HANNES ist eine Produktion von Lailaps Pictures (Nils Dünker) in Koproduktion mit STUDIOCANAL Film (Kalle Friz, Isabel Hund) und ARD Degeto (Claudia Grässel, Sebastian Lückel) und wurde gefördert von dem FilmFernsehFonds Bayern, der FFA Filmförderungsanstalt, dem Bayerischen Bankenfonds sowie dem Deutschen Filmförderfonds. Den Weltvertrieb hat STUDIOCANAL übernommen. Die Dreharbeiten fanden ab Oktober 2018 in Bayern, Italien und Spanien statt.

Gern könnt ihr euch unter hannes-film.de ein paar Infos durchlesen oder vorab den Trailer schauen:

Weil Weihnachten immer näher rückt, gibt es dieses Mal etwas ganz Besonderes zu gewinnen:
Ich darf an einen von euch ein wundervolles Paket verlosen, bestehend aus der Romanvorlage „Hannes“ persönlich von Rita Falk signiert, zwei Freikarten und einem Plakat zum Film.
Wenn du gewinnen möchtest, hinterlasse einfach einen Kommentar, in dem du mir verrätst, ob du in den letzten Jahren schon mal von dieser berührenden Geschichte über eine unsterbliche Freundschaft gehört hast.

Ausgelost wird am Kinostart, also Donnerstag, den 25. November 2021, 12 Uhr per Zufallsgenerator.
Die Gewinnerin oder der Gewinner wird per E-Mail und in diesem Beitrag benachrichtigt.
Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Gewinner:
Zur Transparenz: Zwischendurch wurden bestehende Kommentare kommentiert. Die Nummerierung der Kommentare ergibt sich aus den Einstellungszeiten, die ich im Backend einsehen kann.
Gewonnen hat Kommentar 63 von Virginia. Herzlichen Glückwunsch!

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wenn ihr unter 18 Jahren seid, brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern. Keine Barauszahlung, keine Gewähr. Rein zum Zweck des Gewinnversands wird eure Adresse an Dritte weitergegeben.

Gewinnspiel zu „Ein Junge namens Weihnacht“ (1x 2 Freikarten + 1 x Buch)

[Gewinnspiel beendet]
2015 gelang dem britischen Bestseller-Autoren Matt Haig mit seinem Roman „A Boy Called Christmas“ (der in Deutschland als „Ein Junge namens Weihnacht“ vom dtv Verlag herausgebracht wurde) eine magische, komische und liebenswerte Geschichte. Die süße Geschichte kommt am 18. November ins Kino.

Kaum zu glauben, aber wahr: Der Weihnachtsmann war nicht immer ein dickbäuchiger, graubärtiger Mann! Auch er war mal ein kleiner Junge – mit einer großen Vision!
Der elfjährige Nikolas wohnt in einer kleinen Holzhütte mitten in Finnland. Um seinen Vater zu finden, macht er sich eines Tages auf die aufregende Reise gen Nordpol. Nikolas besteht allerhand Abenteuer und trifft neben einer mysteriösen Elfe und einem Troll auch fliegende Rentiere! Nikolas beschließt, dass er die Welt zu einem besseren, glücklicheren Ort machen möchte. Dabei wird ausgerechnet er selbst zu einem der größten Kinderhelden – dem Weihnachtsmann! (Inhalt laut Pressenotiz)

Ich selber durfte mich zur Filmveröffentlichung über ein weihnachtliches Überraschungspaket freuen, in dem sich nicht nur das Buch befand, sondern auch eine Zuckerstange, ein Lebkuchenmann und zwei Deko-Materialien für die anstehende Weihnachtsbäckerei.
Ich finde das Paket im wahrsten und übertragenden Sinne zuckersüß und bin wirklich dankbar.

Der Film wurde in Lappland, der Tschechischen Republik, der Slowakei sowie in London von dem oscarprämierten Regisseur Gil Kenan („Monster House“) gedreht. Der Cast besteht aus bekannten Namen, wie Jim Broadbent („Paddington 1 & 2“, „Die eiserne Lady“), Zoe Colletti („Skin“, „Wildlife“, „Scary Stories to Tell in the Dark“,), Toby Jones („Kaltes Blut“, „Dame, König, As, Spion“), Sally Hawkins („Shape of Water“, „Paddington 1 & 2“), Michiel Huisman („Deine Juliet“), Henry Lawfull („Les Misérables“), Maggie Smith (Downton Abbey, „Harry Potter“), Rune Temte („Captain Marvel“, The Last Kingdom), Indica Watson (The Missing) und Kristen Wiig („Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“, Saturday Night Live).

Gern könnt ihr euch vorab vom Trailer verzaubern lassen:

Um die Veröffentlichung des Films zu feiern, darf ich an zwei von euch glücklich machen. Zur Verlosung gibt es einmal die Romanvorlage „Ein Junge namens Weihnacht“ und einmal zwei Kino-Freikarten.
Wenn du gewinnen möchtest, hinterlasse einfach einen Kommentar. Sag mir bitte zum einen, was von beidem du gern gewinnen möchtest und ob du schon ein Buch von Matt Haig gelesen hast und wenn ja, wie es dir gefallen hat. Ich selber habe in diesem Jahr mein erstes Buch von ihm gelesen und „Wie man die Zeit anhält“ gehört zu meinen Jahreshighlights.
Ausgelost wird am Kinostart, also Donnerstag, den 18. November 2021, 12 Uhr per Zufallsgenerator.

Gewinner:
Zur Transparenz: Zwischendurch wurden bestehende Kommentare kommentiert. Die Nummerierung der Kommentare ergibt sich aus den Einstellungszeiten, die ich im Backend einsehen kann.
Als erstes Kommentar wurde der Kommentar mit der Nummer 41 gezogen. Liebe Carola, viel Spaßmit dem Buch. Als zweiter Kommentar wurde Nummer 82. Liebe Isabella, viel Spaß im Kino.

Die Gewinnerin oder der Gewinner wird per E-Mail und in diesem Beitrag benachrichtigt.
Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wenn ihr unter 18 Jahren seid, brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern. Keine Barauszahlung, keine Gewähr. Rein zum Zweck des Gewinnversands wird eure Adresse an Dritte weitergegeben.

Gewinnspiel zu „Schachnovelle“

[Gewinnspiel beendet]

1942 erschien das Buch „Schachnovelle“ von Stefan Zweig, seitdem ist das Buch aus der deutschen Literaturbranche nicht mehr wegzudenken. Nun gibt es ab heute, den 23.09.2021, die gleichnamige Verfilmung von Regisseur Philipp Stölzl („Ich war noch niemals in New York“, „Der Medicus“, „Nordwand“) im Kino.

Wien, 1938: Österreich wird vom Nazi-Regime besetzt. Kurz bevor der Anwalt Josef Bartok (Oliver Masucci) mit seiner Frau Anna (Birgit Minichmayr) in die USA fliehen kann, wird er verhaftet und in das Hotel Metropol, Hauptquartier der Gestapo, gebracht. Als Vermögensverwalter des Adels soll er dem dortigen Gestapo-Leiter Böhm Zugang zu Konten ermöglichen. Da Bartok sich weigert zu kooperieren, kommt er in Isolationshaft. Über Wochen und Monate bleibt Bartok standhaft, verzweifelt jedoch zusehends – bis er durch Zufall an ein Schachbuch gerät. (Inhalt laut Presse-Info)

SCHACHNOVELLE ist für sieben Deutsche Filmpreise nominiert (unter anderem als Bester Spielfilm) und der Regisseur Philipp Stölzl ist für den Film mit dem Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke ausgezeichnet worden.
Ob euch die beeindruckende Besetzung von Hauptdarsteller Oliver Masucci („Enfant Terrible“, „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“, „Dark“, „Er ist wieder da“) über Albrecht Schuch („Systemsprenger“, „Berlin Alexanderplatz“, „Bad Banks“) bis hin zu Birgit Minichmayr („3 Tage in Quiberon“, „Die Goldfische“, „Alle Anderen“) und Rolf Lassgård („Ein Mann namens Ove“) begeistern kann, könnt ihr vorab mit dem Trailer herausfinden:

Um die Veröffentlichung des Films zu feiern, darf ich an einen von euch ein Überraschungs-Gewinnpaket verlosen.
Wenn du gewinnen möchtest, hinterlasse einfach einen Kommentar und sag mir, ob du das Buch „Schachnovelle“ gelesen hast und wenn ja, wie es dir gefallen hat.
Ausgelost wird am Montag, den 27. September 2021, 12 Uhr per Zufallsgenerator.

Die Gewinnerin oder der Gewinner wird per E-Mail und in diesem Beitrag benachrichtigt.
Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Gewinner:
Zur Transparenz: Zwischendurch wurden bestehende Kommentare kommentiert. Die Nummerierung der Kommentare ergibt sich aus den Einstellungszeiten, die ich im Backend einsehen kann.
Gewonnen hat der 60. Kommentar. Herzlichen Glückwunsch, Bianca!

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wenn ihr unter 18 Jahren seid, brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern. Keine Barauszahlung, keine Gewähr. Rein zum Zweck des Gewinnversands wird eure Adresse an Dritte weitergegeben.

Vorherige ältere Einträge