Anne-Freytag-Bloggeraktion

Ich liebe die All-Age-Bücher von Anne Freytag. Deswegen habe ich auch alle drei bisher erschienen mit viel Liebe gelesen: Mein bester letzter Sommer, Den Mund voll ungesagter Dinge, Nicht weg und nicht da.

Heyne hat nun eine Bloggeraktion gestartet, bei der man einen Rucksack mit dem Cover vom neuesten Roman kostenlos bekommt, den man dann bildlich in Szene setzen soll.
Es gibt so wahnsinnig coole, kreative, talentierte Bookstagrammer auf Instagram, da hatte ich direkt mal Sorge, ob ich auch ein schönes Foto hinbekomme. Aber den Rucksack irgendwo drapieren? Ihn schön arrangieren mit Duftkerzen, Büchern und Blumen? Kokett mit ihm am Elbstrand langwandern? Geschickt coole Items aus ihm rausziehen, mit Blumen im Haar und Sonne im Rücken?
Das kam alles nicht so recht in Frage. Also habe ich mich auf eine Sache konzentriert, die ich ziemlich gut kann: Bildbearbeitung. Von Rucksack aus der Packstation holen, über Foto machen bis hin zum fertigen Bild auf Instagram hat es keine zwei Stunden gedauert. Die Idee war so fest in meinem Kopf, ich wusste, wie ich sie umsetzen kann und muss.
Und weil ich wirklich stolz auf das Bild bin, zeige ich es natürlich nicht nur auf Instagram.

Ich habe das Cover nachgestellt und dort den Rucksack zur Geltung kommen lassen.

Ich startete mit einem komplett leeren digitalen Blatt und habe vom Hintergrund bis hin zu der Darstellung von meinem Freund und mir alles eigenhändig erstellt. Ich finde es so, so toll.

Hier ist noch einmal das Original-Cover:

*Werbung / Der Rucksack wurde mir kostenlos im Zuge der Bloggeraktion zugesandt.

Advertisements

Genervt!

Was soll das eigentlich? Was denken sich die Verlage dabei? Da fängt man nichts Böses ahnend eine Reihe an und dann? Mittendrin gibt es ein neues Cover-Design.
Ich habe zum Glück gar nicht sooo viele Reihen. Ich habe Harry Potter (einheitlich 7 gebundene Ausgaben), die Biss-Reihe (da nervt mich schon, dass ich die ersten beiden Teile als Taschenbuch habe und Teil 3 und 4 als gebundenes Buch), dann habe ich noch die Lil-Marchette-Reihe von Kimberly Raye, die Tintenherz-Reihe (alle beiden auch schön einheitlich), tja und dann: SOOKIE! Und da fängt der Ärger an!
Ich habe bisher neun Teile mit drei verschiedenen Cover-Arten.
Die ersten drei sind von Feder & Schwert immer mit einer True-Blood-Flasche. Und dann gibt es nur noch Bücher vom dtv (Deutscher Taschenbuch Verlag).
Als ich mit den ersten drei Teilen damals fertig war und den Bruch gesehen habe, hatte ich gleich mal eine Nachricht an Feder & Schwert geschrieben. Ein wirklich freundlicher Verlagsmitarbeiter hatte mir auch sehr schnell geantwortet, dass es ihm leid tut. Die Reihe um Sookie Stackhouse war nämlich erst als Trilogie konzipiert. Die deutschen Taschenbuch-Rechte hatte sich Feder & Schwert gleich gesichert.
Als dann herauskam, dass die Reihe weitergeht, hat sich der dtv schnellstmöglich die Rechte geholt. Gut für ihn, schlecht für die Liebhaber einheitlicher Cover. Bei Amazon kann man aber auch sehen, dass es selbst für die ersten drei Teile zwei verschiedenen Arten gibt. So gibt es einmal die True-Blood-Flaschen, die ich habe und dann noch ein Cover im Comic-Stil.
Ab Band 4 hat man die Auswahl zwischen diesen Covern mit den Frauen-Körperteilen, die irgendwie immer mit Blut agieren (sehr kreativ und auch total passend zum jeweiligen Inhalt übrigens :roll:) oder den englischen Originalcovern. Die letzteren findet man nur selten im Buchhandel. Also greift man meist zu diesen …. äh …. wunderschönen Frauen-Covern.
Ich habe aber beide Sorten. Das hat einfach damit zu tun, dass ich „Vampire schlafen fest“ mal als Mängelexemplar gefunden hatte. Da ich aber eh schon zwei verschiedene Cover hatte, war mir das dann auch egal. Dann habe ich lieber Geld gespart und auf die Einheitlichkeit verzichtet.
Trotzdem nervt es mich total, wenn ich in mein Regal gucke und die verschiedenartige Reihe sehe. Denn sogar die Höhen sind ja unterschiedlich.
Ich hoffe, dass ich diesen Ärger nicht noch in Zukunft bei anderen Reihen habe!