Reihenweise Bücher

Reihen-Teile strahlen hervor

Reihen-Teile strahlen hervor


Jeder, der öfter Bücher kauft, kennt es wohl, ein Buch zu kaufen ohne zu wissen, dass es zu einer Reihe gehört. Meistens erwischt man dann aber leider nicht Band 1, sondern Band 5. Manchmal auch 10, je nach Pech-Grad.

Nachdem eine Freundin von mir letztens mal aufgeschlüsselt hat, welche Reihen sie eigentlich so im Schrank hat, scheute ich mich davor, es auch zu tun.
Nun habe ich es getan und ich bin geschockt.
Ich habe Bücher, die insgesamt zu 205 Reihen gehören.
Von diesen 205 Reihen habe ich nur 19 gelesen, die zu der Gattung: „Wirklich abgeschlossen“ oder „Abgeschlossen, aber vielleicht fällt dem Autoren noch ein, dass er weitere Bände schreiben will“ oder „Noch nicht abgeschlossen, aber es gibt noch keine weiteren Bände auf dem (deutschen) Markt“ gehören.

205 Reihen. Das ist viel. Vor allem, wenn man bedenkt, wie viele Bücher das umgerechnet sind, die man lesen müsste. Ich habe Reihen mit zwei Bänden, aber auch welche mit 20. Und als ich mir das jetzt mal vor Augen geführt habe, welche Bände ich so besitze, stehen die Chancen gut, dass ich sehr, sehr viele Bücher einfach niemals lesen werde.
Klar kann man Krimi-Fälle lesen, auch wenn sie zu einer Serie gehören. Ich bilde mir aber dann immer ein, ich hätte etwas verpasst, was in den vorherigen Büchern steht.

Aber jetzt mal wirklich: Warum muss fast jeder eine Reihe schreiben? Glauben die Autoren, dass sie DIE Figuren erschaffen haben und ihre Kreativität nie wieder zu anderen tollen Figuren reichen wird? Warum müssen manche Geschichten bis zum Erbrechen ausgeschlachtet werden? Warum gibt es Reihen zu Büchern, von denen man es nie gedacht hätte?
Und warum – verdammt nochmal – kann es auf Büchern nicht klarer gekennzeichnet sein, wenn das Buch zu einer Reihe gehört. Gut, die Antwort kann ich mir selber geben: Kauft halt keiner, wenn da steht, dass es Teil 20 ist. Aber dann soll einfach nicht jeder eine Reihe schreiben!

Wenn ihr euch das Elend detaillierter anschauen wollt, gibt es ab sofort die Seite Reihen auf dem Blog.

Advertisements

Mein erster Re-Read

Als Kind habe ich manche Bücher doppelt, dreifach, zehnfach gelesen. Klar. Das ist nichts Ungewöhnliches.
Aber im Erwachsenen-Alter? Mit ein richtigen Roman? Nie.
Nicht mal als Teenager habe ich Bücher mehrfach gelesen.
Dazu hatte ich immer zu viele Bücher, die neu waren. Und wenn ich die Geschichte kannte, dann reichte es mir.

RecklessDoch nun war ich in einer Zwickmühle.
Es war viereinhalb Jahre her, dass ich „Reckless – Steinernes Fleisch“ gelesen hatte. Ich wusste noch, worum es ging und ich kannte auch noch den Ausgang. Aber die Geschichte mittendrin? Und die Nebenfiguren? Die waren mir ein wenig abhandengekommen.

Aber es war wie immer: Neue Bücher reizten mehr.
Sogar mehr als der zweite Teil von Reckless.

Bis nun der dritte Teil kam und ich ihn lesen wollte. So unbedingt.
Also wollte ich noch einmal in den ersten Teil hineinsehen.

Ich las das Ende… und hatte vergessen, wie es dazu kam.
Also blätterte ich ein paar Seiten zurück… und hatte vergessen, wer diese Person war, über die geredet wurde.
Also blätterte ich ein paar mehr Seiten zurück… und war noch verwirrter.
Also wollte ich es schnell von vorne durchblättern und hier und da einen Absatz konzentrierter lesen. Aber ob mir das reicht? Ob ich nicht doch besser….?!

Und dann tat ich es einfach. Ich las es von vorn bis hinten als hätte ich es noch nie in der Hand gehabt.

Am Ende war ich überrascht.
Es macht doch mehr Spaß, als ich gedacht hätte.
Dadurch, dass man eh nicht mehr jedes Detail kennt, gab es immer mal wieder Überraschungen. Ich wusste, wo die Reise ungefähr hingeht, deswegen war hier der Weg das Ziel. Und dieser Weg hat mir gefallen.

Natürlich fiel es mir auch deswegen leicht, weil ich dem Buch beim ersten Mal schon 5 Sterne gegeben hatte.

Nach dem zweiten Lesen wäre ich mir da nicht mehr sicher.
Ein wenig ist der Zauber nämlich doch verflogen. Die große Spannung des ersten Lesens war weg.
Die Figuren mussten mir nicht mehr nah werden, sondern waren es sofort. Es war so ein bisschen wie nach Hause kommen. Und das ist ja selten prickelig neu.
Die tollen Märchen, die man hier und da entdecken konnte, waren schon entdeckt.
Die seltsamen Figuren in der Spiegelwelt schon bekannt.
Die Höhlen der Goyl schon erforscht.
Trotzdem wollte ich lesen, lesen, lesen. Ich blieb dran und las es immer, wenn ich Zeit dafür hatte.

Für mich bleibt als Fazit, dass man einen Re-Read machen kann, wenn es notwenig ist.
Aber aus reiner Lust an der Freude würde ich es nicht tun. Dazu ist mein SuB zu groß.

Ich mache jetzt auch in Filme

Gut, ich drehe keine Filme (Das musste ich mal auf dem Gymnasium. Ist nicht meins!) und ich habe auch keinen weiteren Filmblog eröffnet, aber ich versuche mich trotzdem an Filmrezensionen.
Und zwar hier:

Zacksmovie

Meine erste Rezension musste natürlich über einen meiner absoluten Lieblingsfilme als Kind sein: Der König der Löwen.

Hier ist’s aber ruhig…

Nun ja, es flautet hier ein bisschen vor sich hin und das möchte ich so ungern komplett unkommentiert lassen.

Zum einen ist Lesen für mich im Moment immer noch nicht als „Hobby Nummer 1“ zurückgekehrt. Damit kann ich gut leben und ich weiß auch, dass es sich wieder ändern wird. Ich sehe mir immer all die tollen Geschichten an, die auf mich warten und dann überkommt mich schon die Sehnsucht.

Zum anderen hat mich vor über drei Wochen eine schwere Mandelentzündung erwischt. Erst konnte ich so schlecht atmen, schlucken und essen, dass ich mit dem Überleben des Tages schon ganz schön beschäftigt war. Groß konzentrieren war da gar nicht machbar. Dann bekam ich Penicillin verschrieben und war schrecklich müde. Ich habe nachts lange und nachmittags noch einmal lange geschlafen. An Lesen war wieder nicht zu denken.

Um es abzukürzen: Aus der Mandelentzündung wurde Angina, die wurde mit neuem Antibiotikum bekämpft, nachdem das Penicillin nichts gebracht hatte. Dann blieb trotzdem weiterhin eine Mandelentzündung zurück, die chronisch wurde.

Morgen werden mir nun die Mandeln entfernt.

Ich werde gut eine Woche auf der Kinder- und Jugendstation (mit 24 Jahren… hihi) verbringen und mir natürlich ein paar Bücher mitnehmen. Vielleicht klappt es ja dort wieder.

Drückt mir die Daumen!

Ich hoffe, ich kann mich bald mit neuem Book-Content zurückmelden.

Listen über Listen

Bestseller-ListenMan kann seine Aktionen rund ums Buch (neben dem ganz offensichtlichen Lesen) definitiv übertreiben und ich glaube, ich bewege mich auch ganz langsam auf den Abgrund zu, aber noch ist alles im Rahmen bei mir. Glaube ich zumindest.
Ich führe mittlerweile einen Blog, eine Lesestatistik in Excel und benutze BookCook als Bücherdatenbank. Außerdem schreibe ich mir seit diesem Jahr noch händisch in einen Kalender, wann ich welches Buch gekauft, angefangen und beendet habe.
Weil mir das aber immer noch nicht reicht, habe ich jetzt die Bestseller-Listen an meiner Bürotür kleben. Ich habe mir markiert, welche Bücher ich davon schon gelesen habe (grün) und welche noch auf meinem SuB liegen (rot).

Ich liebe es, dass ich jetzt immer auf die Listen gucken kann. Mir ist immerhin auch aufgefallen, dass ich ein Defizit bei Sachbüchern habe, aber das ist einfach so gar nicht mein Metier.
Vielleicht werde ich so ja jetzt mal animiert ein paar mehr Bestseller zu lesen.

Voll… na toll!

Irgendwann musste es ja so kommen.
Mein Bücherregal mit den gelesenen Büchern ist voll.
Ja gut, ich habe wohl relativ wenig im Vergleich zu anderen, aber meine Mutter stand vor ein paar Tagen davor und meinte „Ich glaube dir nicht, dass du die alle gelesen hast!“. Nett…

Naja, nun stecke ich auf jeden Fall in einer Zwickmühle. Für mehr Regale habe ich keinen Platz. Ich habe im Wohnzimmer noch ein Billy-Regal gleicher Größe, aber da steht ein Teil meines SuBs drin. Und die gelesenen möchte ich eigentlich nicht auseinander reißen.

Nun bleibt mir also nur eine Möglichkeit. Ich muss eine Reihe AUF das Regal stellen. Nicht schön, aber selten… Zweireihig mag ich nämlich noch weniger.

Urlaubspause beendet

Seit gestern Abend bin ich nun wieder zurück und ich muss sagen, dass es ganz, ganz toll war. Den Strand, die Sonne, die netten Leute und das gute Essen vermisse ich jetzt schon!

Wie angegündigt, hatte ich zwei Bücher mitgenommen.
„Resturlaub“ von Tommy Jaud habe ich tatsächlich beendet (Rezi folgt) und „Jan ist weg“ von Anna Licht habe ich auch begonnen.

Lesetechnisch lief es also auch ganz gut für mich, gerade wenn man bedenkt, dass wir wirklich nur unterwegs waren. Abends bin ich tot ins Bett gefallen. Und wir lagen auch nie so elendig lang am Pool und Strand, dass ich dort viel lesen konnte.

Urlaubspause

Ich habe es endlich geschafft. Scherbenmond von Bettina Belitz ist beendet. Ich würde das Buch auch gerne rezensieren, aber das muss wohl oder übel warten, denn in 1,5 Stunden muss ich los zum Flughafen. Ich mache nämlich schön eine Woche Urlaub in Griechenland.
Aber sobald ich hier bin schreibe ich die Rezi. Es ist nämlich der zweite Teil meines Lieblingsbuches (Splitterherz) und das wäre ja total fatal, wenn ich dazu nichts schreibe. Außerdem wurde mir persönlich gedankt am Ende. Jahaaaaa! Ich freu mich darüber so sehr. Aber wie das genau zusammenhängt, schreibe ich dann, wenn ich wieder hier bin.

In den Urlaub nehme ich zwei Bücher mit. Dünne versteht sich. Ich bin ja wohl noch nicht ganz raus aus der Flaute (auch wenn ich gestern Abend und heute Morgen die 140 fehlenden Seitern in einem – bzw. zwei – Rutsch fertig gelesen habe).
Ich nehme „Jan ist weg“ (Anna Licht) und „Resturlaub“ (Tommy Jaud) mit.

So, und deswegen verkünde ich jetzt hier ganz deutlich eine einwöchige Urlaubs-Blogpause.

Bis dann! 😉

Hallo Welt! (Um WordPress‘ Vorschlag treu zu bleiben)

Seit Samstag darf ich mich nun offiziell Bloggerin nennen und habe seitdem…. nicht gebloggt 😦
Um mich dafür zu rechtfertigen: Es ist nicht meine Schuld!!! (Sagt man das nicht immer???)
Zum einen warte ich noch auf ein paar Genehmigungen externer Seiten zur Verwendung von Bildern und Links. Zum anderen will ich einige Sachen aus der Vergangenheit erst noch posten, zum Beispiel meine Leselisten seit Januar und auch verschiedene Rezensionen. Nur leider fehlen mir hier die Bilder und die Leselisten habe ich erst wieder ab nächstem Montag.
So lange wird der Blog erstmal noch nackig bleiben. Aber ab Montag gehts richtig los! 😉