J. K. Rowling – Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind – Das Originaldrehbuch

Der Naturforscher und Magizoologe Newt Scamander kehrt soeben von einer Reise zurück, die ihn auf der Suche nach seltenen und ungewöhnlichen magischen Geschöpfen einmal um die ganze Welt geführt hat. Eigentlich will er gar nicht lang in New York bleiben, doch als sein Koffer vertauscht wird und einige seiner Tierwesen daraus in die Stadt entkommen, droht allen Beteiligten Ärger und große Gefahr… (Inhalt der Titelklappe)

Ich war kein besonders großer Fan des Films. Ich mochte die Atmosphäre und die Figuren, die Story fand ich jedoch recht langweilig. Sehr schnell hatte ich sie auch vergessen. Das war auch der Grund, warum ich als Vorbereitung auf den zweiten Teil das Drehbuch lesen wollte.

Newt Scamander kommt frisch in New York an, als ihm direkt ein paar Tiere aus seinem Koffer entschwinden. Auf seinem Weg, die Tiere wieder einzusammeln, trifft er Jacob Kowalski, der sich ihm kurzerhand anschließen muss. Doch in New York geht noch etwas ganz anderes vor sich. Eine gewaltige, schwarze Energie hat sich breitgemacht, zerstört Straßen und Häuser und ist damit kurz davor ist, die Magierwelt zu verraten. Die Zauberervereinigung Macusa kämpft um den Schutz dieser Welt, Mary Lou und ihre Kirche der Zweiten Salemer möchte sie wiederum zerstören. All diesen Begebenheiten sieht sich Newt nun gegenübergestellt.

Wenige weitere Nebenstränge gibt s noch und mir persönlich war es zu viel. Nicht alles war letztlich relevant oder fügte sich in die Hauptstory ein. Vieles war einfach Vorbereitung auf die weiteren Filme, die da kommen werden.

Die Spannung der Geschichte blieb für mich auch beim Nachlesen auf der Strecke. Ob Newt die paar entfleuchten Tiere einfangen kann, war jetzt nicht so der Catcher. Es war jedoch schön von den verschiedenen Tieren an sich zu lesen. Durch den Film hatte ich ja auch schon eine genauere Vorstellung der einzelnen Wesen.
Die Frage nach der dunklen Macht war für mich an der Stelle fast schon interessanter. Die war aber wiederum nicht so schön eingeführt und bot auch nicht so viel Vorstellungsmaterial wie die phantastischen Tierwesen.

Da das Buch „nur“ ein Drehbuch ist, ist es natürlich müßig, über die Figurenzeichnung, die aufgebaute Atmosphäre oder sprachliche Feinheiten zu berichten. Die sind nämlich nicht wirklich gegeben, aber darauf war das Buch auch nicht ausgelegt. Die Beschreibung der Szenen ist dafür so gut und ausführlich, dass man sich alles soweit vorstellen kann. Natürlich noch besser, wenn man den Film schon kennt.

Überhaupt ist es gar nicht so gewöhnungsbedürftig, wie man es vielleicht denken könnte, ein Drehbuch zu lesen. Ich persönlich hätte nur früher darauf achten sollen, dass vorn schon auf das Filmbegriffe-Glossar am Ende des Buches hingewiesen wird. Dann wäre ich auf manche Abkürzungen schneller gekommen.

Schade, mich konnte die Story weder als Film, noch als Buch so richtig fesseln. Im Film war wenigstens noch die Atmosphäre dabei, die mich wirklich begeistern konnte. Das ging den sachlichen Anweisungen und Beschreibungen im Drehbuch verloren. Newt finde ich leider auch nicht so süß und sympathisch wie andere. Insgesamt fand ich die Geschichte und das Buch ganz ok und durch die tollen Zeichnungen und die Thematik der Tiere ein ganz kleines bisschen besonders. Mehr aber auch nicht.

J. K. Rowling – Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind – Das Originaldrehbuch
Originaltitel: Fantastic Beasts and Where to Find Them: The Original Screenplay (November 2016)
Carlsen, 14. Januar 2017
ISBN 3551556946
301 Seiten
Gebunden; 19,99 Euro

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: