Februar-Liste

Im Februar dämpften eine Klausur und ein Buch, das sich ewig zog, meine Leselaune.
Aber auf meinem Mini-SuB für März liegen schon fantastische Bücher, auf die ich mich freue. Die nächste Liste könnte also mal wieder besser sein.
Was ich aber ansonsten noch im letzten Monat gemacht habe, seht hier hinter dem „Mehr“ am Ende des Artikels.

februar-2017Gelesen:
Boy Lornsen – Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt 2 Sterne

Gekauft:

Geschenkt:

Rezensionsexemplar:
Colleen Hoover – Nächster Jahr am selben Tag

Und sonst so im Januar?
Kaum hat das neue Restaurant von Til Schweiger geöffnet, haben mich mehrere Freunde gefragt, ob wir hingehen wollen. Mit einer Freundin hatte ich es immerhin geschafft. Und was soll ich sagen? Der Tee war ganz lecker. Essen konnten wir da nicht… dafür war es schon zu voll und die Küche kam nicht hinterher.

barefood-deli

Im bin noch ganz neu im Näh-Business, aber trotzdem konnte ich nicht widerstehen, als es bei Penny die TecStar-Overlock günstig gab. Günstige Nähmaschinen haben ja einen ziemlich schlechten Ruf, aber mit der hier sind viele sehr zufrieden.

overlock

Genäht habe ich bisher nur mit meiner normalen Maschine, für die Overlock hatte ich bisher keine Zeit. Geworden sind es diesen Monat:
Eine kurze Baby-Hose:
Schnitt: Baby Shorts von Small + Friendly (Freebook)
Stoff: „Freaky Glittery Dots – weiß“ von Alles-für-Selbermacher
Eine unfassbar niedliche Mütze, die eigentlich Bärchen-Ohren haben soll, aber weil sie mir etwas zu eng geraten sind, sieht es ein bisschen mehr nach Maus aus. Aber auch so liebe ich sie!
Schnitt: Beanie von rosarosa
Stoff: „Sterne – Stars – Sand“ von Alles-für-Selbermacher
Das Nackenkissen hat sich meine Mutter gewünscht. Vorne Melonen, hinten goldene Dreiecke (Die Stoffwahl war meine). Und gemütlich ist es auch noch geworden.
Schnitt: Nackenhörnchen von Frau Scheiner (Freebook)
Stoffe: „Dreiecke mint/gold“ und „Melone mint“ von Idee

naehen-februar

Diesen Monat ist etwas passiert, worauf mein Freund und ich schon seit November warten. Wir haben endlich die Nintendo Classic Mini ergattern können! Es waren so viele da und zwei Tage später waren sie schon wieder weg. Unfassbar, wie schnell die immer ausverkauft sind.

nintendo

Diesen Monat gab es zwei Konzerte. Einmal von Avenged Sevenfold. Urspünglich Heavy Metal, mittlerweile aber auch mal im Hard Rock anzusiedeln. Und damit eigentlich überhaupt nicht meins. Seit Wochen hat mein Freund aber versucht, mich darauf einzustimmen, indem er die Alben immer und immer wieder zum Kochen angemacht hat. Leider mag ich es so gar nicht, beim Kochen angeschrien zu werden. Eigentlich mag ich es NIE angeschrien zu werden. Das Konzert hat mir dann aber doch sehr gut gefallen. Vor allem, da sie die melodischeren Lieder gespielt haben.

avenged-sevenfold

Nachdem wir bei „seiner“ Band waren, ging es nur wenige Tage später zu „meiner“ Band. Ich finde AnnenMayKantereit wirklich toll. Es war zwar eher ein Sitzkonzert, machte mir aber trotzdem sehr viel Spaß.

annenmaykantereit

Nicht nur zwei Konzerte gab es, sondern auch zwei Messen.
Einmal habe ich bei der Stoffmesse richtig zugeschlagen:
stoffmesse

Und dann habe ich immerhin sehr viele Goodies von der Babymesse mitgebracht.
babymesse

Ich bin eigentlich kein Rucksack-Mädchen, aber ich kam langsam nicht mehr drum herum.
Immer, wenn ich mal den Laptop mit in die Uni nehmen musste, kramte ich meinen alten Dakine-Rucksack raus und fühlte mich wie ein Schulkind. Ich schämte mich echt.
Und langsam macht mir die schwere Tasche, die ich über der Schulter trage, auch Rückenschmerzen.
Ich wusste aber nicht, welcher es werden soll. Die von Herschel werden ja gerade viel durch die Weltgeschichte getragen, aber genau so sehen sie auch für mich aus: wie Wanderrucksäcke. Und über 100 Euro wollte ich dann eben auch nicht lassen.
Die von Fjällräven haben im Moment fast alle. Ich finde sie aber ehrlich gesagt pottenhässlich. Ich mag weder die Form, noch das hässliche Logo, das immer ein bisschen nach einem „Atomkraft – nein danke“-Aufkleber aussieht. Aber nachdem ich die Dinger täglich in der Uni sehe, habe ich mich an den kastigen Anblick schon gewöhnt. Und als ich mitbekam, dass es das Logo auch im gleichen Ton wie der Stoff eingestickt gibt, hätte ich mich fast selber dazu überredet, so ein Ding zu kaufen. Aber richtig überwinden konnte ich mich nie.
Als ich dann kurz vorm Kauf auf den Rucksack von Toms stieß, war es um mich geschehen. Ich war schockverliebt und kaufte ihn sofort. Kein langes Überlegen, kein „Na ja… haben ja alle. Langsam kannst du ihn ja auch schon fast ertragen…“

rucksack

Advertisements

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Trackback: März-Liste | Buecherherz
  2. Trackback: Mai-Liste | Buecherherz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: