Stöckchen: Acht Dinge über mich zum Thema „Spannung“

Ab und zu hilft beschweren anscheinend.
Nachdem ich vor einer Weile in einem Montagsstarter mal erwähnt hatte, dass ich noch nie ein Stöckchen zugeworfen bekommen habe (oder auch getaggt wurde), ist es nun doch zum zweiten Mal passiert.
Die liebe Sema möchte von mir wissen, was ich zu dem Thema „Spannung in Büchern, Filmen & Co.“ zu sagen habe.

Hier die Regeln im Überblick:

  1. Schreibe, von wem du getaggt wurdest und verlinke die Person!
  2. Schreibe acht Dinge über dich auf, die zu dem gewählten Thema passen
  3. Tagge zehn weitere Leute.
  4. Gib’ den getaggten Leuten Bescheid.
  5. Stelle selbst ein Thema auf, welches die anderen betaggen.

Meine acht Dinge:

  1. Wenn ich an Spannung denke, kommen mir zuerst immer Action-Bücher (-filme), Krimis und Thriller in den Sinn.
  2. Wenn ich dann so weiter drüber nachdenke, dann sind natürlich aber auch Liebesbücher/-filme spannend, weil man ja wissen will, wie es weitergeht.
  3. Ob das Gelesene/ Gesehene spannend ist, merke ich daran, dass ich mich in Gedanken auch dann damit beschäftige, wenn ich eigentlich etwas anderes tun sollte und es nicht erwarten kann, es wieder zur Hand zu nehmen.
  4. Wenn etwas spannend war, dann bleibt es mir auch lange Zeit nach dem Lesen/ Sehen noch im Gedächtnis und ich vergesse die Geschichte (inkl. Details!) kaum.
  5. Das spannendste Buch, das ich je gelesen habe, war „Der Seelenbrecher“ von Sebastian Fitzek. Bis heute ist es das einzige Buch, das ich mit Herzklopfen gelesen habe.
  6. Auch wenn ich das Buch sehr mag, langweilt mich oft die Tätigkeit des Lesens. Wenn ein Buch nun aber wirklich spannend ist, dann lese ich mehrere hundert Seiten am Stück, ohne es zu bemerken.
  7. Früher habe ich mir oft selber die Spannung genommen, indem ich das Ende zuerst gelesen habe. Das mache ich heute nicht mehr.
  8. Ich bin eigentlich nicht ängstlich, aber wenn ich einen spannenden Thriller gelesen habe, dann versichere ich mich doch mal ganz genau, ob es in der Wohnung rein ist und ich beruhigt schlafen gehen kann.

An dieser Stelle müsste ich nun zehn weitere Leute taggen. Ich bin aber ein Stöckchen-Neuling und schüchtern 😉 . Außerdem fällt mir kein gutes Thema ein. Das nächste Mal aber!
Es hat mir viel Spaß gemacht, dein Stöckchen auszufüllen, liebe Sema!

Advertisements

12 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Sema IV
    Jul 02, 2012 @ 18:00:09

    Freut mich, dass es dir so Spaß gemacht hat und dass es nicht zu schwer war ;-).

    Antwort

  2. nomadenseele
    Jul 04, 2012 @ 23:22:43

    Das spannendste Buch, das ich je gelesen habe, war „Der Seelenbrecher“ von Sebastian Fitzek. Bis heute ist es das einzige Buch, das ich mit Herzklopfen gelesen habe.

    – Genau wie bei mir – ich wollte nicht mal aufs WC, um nichts zu verpassen.

    —–

    Auch wenn ich das Buch sehr mag, langweilt mich oft die Tätigkeit des Lesens. Wenn ein Buch nun aber wirklich spannend ist, dann lese ich mehrere hundert Seiten am Stück, ohne es zu bemerken.

    – Und noch eine Gemeinsamkeit – Lesen langweilt mich, aber ich tue es gerne.

    Antwort

    • buecherherz
      Jul 07, 2012 @ 14:16:20

      Ich habe seit dem „Seelenbrecher“ jedes weitere Buch von Sebstian FItzek gelesen. Aber selbst er ist an sich selber nicht mehr herangekommen.

      Ich traue mich meist kaum zu sagen, dass mich das Lesen an sich langweilt. Die meisten verstehen nicht, wie ich das meine. Aber ich freue mich, dass du das sehr genau verstehst. 🙂

      Antwort

  3. nomadenseele
    Jul 07, 2012 @ 14:22:39

    Ich habe seit dem “Seelenbrecher” jedes weitere Buch von Sebstian FItzek gelesen. Aber selbst er ist an sich selber nicht mehr herangekommen.

    Ich habe irgendwann mit seinen Büchern aufgehört, *Der Augensammler* war das erste Buch, welches ich mir nicht mehr gekauft / gelesen habe.

    Ich traue mich meist kaum zu sagen, dass mich das Lesen an sich langweilt. Die meisten verstehen nicht, wie ich das meine. Aber ich freue mich, dass du das sehr genau verstehst.

    Es gibt einfach zu wenige Bücher, die mich wirklich mitnehmen. Ich habe mich keine Minute beim Seelenbrecher gelangweilt, aber bei 99% der Bücher tue ich es. Eigentlich lese ich nur, wenn ich zu Hause rumgammel und nichts mit mir anzufangen weiß – Filme sehen ist für mich noch langweiliger.

    Antwort

    • buecherherz
      Jul 07, 2012 @ 14:27:44

      Bei mir hat Sebstian Fitzek immer einen Bonus. Ich finde ihn an sich wirklich sympathisch (wenn man ihn in Interviews sieht, was er so bei Facebook schreibt, wie er auf E-Mails reagiert) und dann hatte er mich beim Seelenbrecher noch so vom Hocker gehauen.
      Tatsächlich haben alle Bücher danach ziemlich nachgelassen.
      „Der Augenjäger“ war dann mein bisheriger Tiefpunkt. Und trotzdem werde ich auch das nächste Buch von ihm kaufen. Ich kann einfach nicht anders. 😀

      Antwort

      • nomadenseele
        Jul 07, 2012 @ 14:33:41

        Und trotzdem werde ich auch das nächste Buch von ihm kaufen. Ich kann einfach nicht anders.

        Da bin ich ziemlich unempfindlich geworden. Ich war auch einmal ein großer King-Fan, aber nach *Dreamcatchers* und danach * Hearts in Atlantis* war Schluss. Ich habe zu wenig Zeit für Bücher, die mir nicht gefallen.

        Ich finde auch, dass Sebstian Fitzek sehr sympathisch rüberkommt, aber deswegen kaufe ich trotzdem nichts mehr. *Der Seelenbrecher* war einfach so ein Hammer, den kann er nicht mehr wiederholen. War halt schlecht, dass es gleich das erste Buch war, welches ich von ihm las.

      • buecherherz
        Jul 07, 2012 @ 14:40:45

        Von Stephen King habe ich so einige Bücher auf dem SuB. Nachdem ich mein erstes von ihm („Carrie“) aber so furchtbar fand, weiß ich nicht, wann ich mal wieder zu einem Buch von ihm greifen werde.

  4. nomadenseele
    Jul 07, 2012 @ 14:57:52

    *Carrie* ist auch eine Alterssache, mit 15,16 fand ich es großartig. Damals war Stephen King bei uns in der Schule schwer angesagt, jeder hatte fast alle seine Bücher und wenn ein neues Buch rauskam, was das der Gesprächsstoff auf dem Schulhof.

    Ich habe noch heute meine alten Kings im Regal stehen, aber ich traue mich nicht mehr daran. Wobei ich wahrscheinlich gerade *Needful Things* heute mit mehr Gewinn lesen würde als damals.

    Antwort

  5. emibloggerin
    Jul 14, 2012 @ 18:58:27

    Die Nummer 8 trifft voll und ganz auf Mich zu… 😀

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: