MEIN Buch

Heute stelle ich mal etwas ganz anderes im Blog vor als sonst.
Ich lese dieses Buch nicht neu, denn ich habe es schon gelesen. Bestimmt 50 Mal. Schon mein ganzes Leben lang.
Ich habe es von meiner Tante und meinem Onkel damals geschenkt bekommen, da war ich 3 Jahre alt.

Ist nichts Besonderes richtig? Einem kleinen Kind schenkt man schon mal ein Buch, um es an die große weite Literaturwelt heranzuführen.
Das stimmt auch und wäre kaum erwähnenswert. Wenn denn das Buch nicht von mir handeln würde!

Naja, zumindest hatte ich das als Kind gedacht. Und das ist auch total logisch. Die Kinder hießen nämlich Julia (Wuuusaaa, das bin ich!), Cassandra und Stefanie (Cousinen), Anne (eine Freundin damals), die Eltern hießen seltsamerweise auch wie meine und der Hund, ja selbst der Hund hieß Buhly (wie der Hund der Nachbarn meiner Großeltern). Und selbst ein Straßenschild im Buch zeigt unsere Straße an!
Und mit etwas Fantasie sah ich auch wirklich aus wie ich. Und meine Eltern erst!
Und ich war STOLZ. Es wurde ein Buch geschrieben (und gemalt), NUR FÜR MICH! Jeder musste es sehen. Ich war ja immerhin voll die Heldin und habe dem Zirkus in meiner Heimatstadt ihre entlaufenen Elefanten zurückgebracht.
Und der Wahnsinn dabei: Elefanten waren schon damals meine Lieblingstiere.
Also ich konnte daraus halt wirklich nichts anderes schließen.

Und auch heute nehme ich das Büchlein (37 Seiten) gerne zur Hand und lese es.
20 Jahre später weiß ich nun aber natürlich, dass es einfach vorgedruckt Geschichten gab, in die bestimmte Details eingefügt wurden.
Ich musste immerhin in meiner Grundschule schockiert feststellen, dass auch eine andere so ein Buch hatte. Also wurden auch welche für andere geschrieben. Als sich der Verdacht dann wirklich bestätigte, dass auch andere MEINE GESCHICHTE bekommen haben müssen, war das ein wenig so, wie die Erkenntnis, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt.

Aber ich liebe diese Idee immer noch.
Wenn das Kind strahlt und denkt, dass da ein Buch ganz allein für es geschrieben wurde. Das ist doch einfach wunderschön und herzallerliebst. Wenn ich im näheren Umfeld kleine Kinder zu beschenken hätte, dann würde ich das auch machen ab einem bestimmten Alter. Und wenn die Eltern es anfangs nur vorlesen können. Die Bilder können die Kinder ja betrachten (und die sind auch fantastisch).

Nach kurzer Web-Suche habe ich auch eine Seite gefunden, die auch heute noch personalisierte Bücher anbietet: PersonalNovel.

Vielleicht braucht ja mal wieder jemand demnächst ein Geschenk und denkt an diese Idee.
Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass es eines der besten Geschenke war, die ich je bekommen habe. Und wenn meine Wohnung brennen würde, DIESES Buch würde ich ganz sicher retten müssen.
Es ist doch immerhin MEIN Buch!

Werbeanzeigen

3 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Maerchenbuchatelier
    Mai 22, 2012 @ 17:47:41

    Ich fand es wirklich schön deine Geschichte zu lesen über DEIN Buch! Ich finde auch ein personalisiertes Buch für ein Kind eine super Idee. Selbst die Hauptrolle spielen, was möchte man noch mehr? Ein tolles Geschenk für jeden.

    Antworten

  2. Trackback: Das personalisierte Buch « Buecherherz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: