Merrill Markoe – Mein Geburtstag und andere Katastrophen

Der Geburtstag! Der schönste Tag im Leben eines Minderjährigen. Ein nicht mehr ganz so schöner Tag, wenn man über 30 ist (Glaube ich zumindest. Bis dahin habe ich ja noch 9 Jahre 😉 ).
In diesem Buch ist der Geburtstag jedes Jahr wieder eine Herausforderung, denn der Wahnsinn nimmt stetig zu. Die Eltern werden immer seltsamer, der Ex-Freund schickt immer noch teure Blumen und die Ratschläge der Freundinnen werden auch immer abwegiger.

Das Buch beginnt mit dem 36. Geburtstag einer Frau, die von ihrem ganzen Leben frustriert ist. Ihre 7-jährige Beziehung ist gerade in die Brüche gegangen und die Eltern lassen kein gutes Haar an ihr.
Die Idee und die Umsetzung (1 Kapitel = ein Geburtstag) sind eigentlich gut. Die Kapitel beginnen meist mit der Geburtstagsfeier, dann schweift die Protagonistin in unendliche Geschichten über ihr furchtbares Liebesleben ab, und dann endet das Kapitel wieder mit der Feier. Das Buch endet mit ihrem 42. Geburtstag.
Jedes Kapitel endet mit einer Liste, was sie sich für das nächste Jahr vornimmt.

Die Chronologie war für mich jedoch nicht zu erkennen. So, wie ich es gerade beschrieben habe, wäre es ja einleuchtend, doch ihre Erinnerungen an das letzte Jahr werden auch immer wieder von Aktuellem unterbrochen.
Außerdem bleiben ihre Freundinnen, von denen oft die Rede ist, sehr farblos. Es wird lediglich auch ihr Liebesleben beleuchtet, doch nicht ihr Charakter.
Die Eltern werden dafür umso lebhafter dargestellt, was darauf hinauslief, dass ich sie regelrecht zu hassen begann. Und wenn ich in diesem Zusammenhang „hassen“ sage, dann meine ich es in Form von „Ich ziehe euch gleich aus dem Buch und bringe euch eigenhändig um!!!!“.

Ich glaube, das größte Problem dieses Buches ist, dass es sich mit wirklich guten „Frauenromanen“ (z.B. Ildikó von Kürthy) vergleichen lassen muss. Das lässt dieses Buch noch schlechter dastehen. Die Geschichte war überhaupt nicht lustig. Ich war eher genervt von den immer wiederkehrenden Problemen.
Am besten fand ich dann immer, wenn ein Kapitel (also ein Geburtstag) beendet war und sie ihre Liste aufgestellt hat. Vor allem hab ich mich über den Quantenpsysik-Running-Gag gefreut. Erst will die überhaupt mal etwas darüber lesen und dann baut sich der Gedanke immer weiter aus und sie möchte einzelne Sachen genauer wissen.

Leider lässt mich das Buch ohne Ergebnis zurück. Die einzigen spannenden Fragen wurden in keinster Weise aufgelöst. Für mich war das Buch eine wirkliche Enttäuschung.
Da ich aber ab und zu geschmunzelt habe und es nicht so grauenvoll war, dass ich es weglegen musste, gibt es noch Sterne.

Merrill Markoe – Mein Geburtstag und andere Katastrophen
Originaltitel: It’s My F—ing Birthday (Februar 2002)
Aufbau Verlag, Januar 2003
ISBN 3746619017
234 Seiten
Taschenbuch; 8,50 Euro

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: